COVID-19

Thüringen: Zweite Corona-Booster-Runde gestartet

In Thüringen können sich Interessierte ab sofort auf einfachem Weg für den Doppelbooster registrieren lassen.

Veröffentlicht:

Erfurt. Thüringen startet in die zweite Runde der COVID-19-Auffrischungsimpfungen. Im landesweiten Onlineportal www.impfen-thueringen.de können dafür ab sofort Termine in den zentralen Impfstellen und bei niedergelassenen Ärzten vereinbart werden, wie KV und Gesundheitsministerium mitteilten.

Grundlage ist der Beschluss der Ständigen Impfkommission, die den Doppelbooster für besonders gefährdete Gruppen frühestens drei Monate nach der ersten Auffrischung empfiehlt. Dazu gehören unter anderem Menschen ab 70 Jahre, Bewohner von Pflegeheimen und medizinisches Personal. Auf eigenen Wunsch können zudem alle anderen volljährigen Impfwilligen einen Termin für die vierte Spritze buchen.

Die Terminvereinbarung ist auch über eine Telefonhotline der KV Thüringen möglich – mit deren Erreichbarkeit es in der Vergangenheit allerdings immer wieder Probleme gegeben hatte.

Impfquote weiter sehr niedrig

Thüringenweit waren am Mittwoch knapp 50.000 Termine in Impfstellen und Arztpraxen buchbar, oft sehr kurzfristig innerhalb eines Tages. Die Vermittlung von Terminen auch in den Praxen über das zentrale Internetportal hatte die KVT Anfang Februar aufgenommen.

Die Impfkampagne in Thüringen tritt trotz zahlreicher Angebote auch außerhalb von Arztpraxen und Impfstellen seit Wochen auf der Stelle. Bei Erstimpfungen ist die Marke von 70 Prozent der Bevölkerung noch immer nicht erreicht, erst recht nicht bei der Grundimmunisierung. Eine erste Auffrischung hatten am Mittwoch rund 48 Prozent der Einwohner erhalten. (zei)

Mehr zum Thema

Risiko Mückenstich

RKI warnt vor Infektionen mit West-Nil-Virus

Das könnte Sie auch interessieren
Die Chancen der Vitamin-C-Hochdosis-Therapie nutzen

© Pascoe Naturmedizin

Vitamin-C-Therapie

Die Chancen der Vitamin-C-Hochdosis-Therapie nutzen

Anzeige | Pascoe Naturmedizin
Dr. Claudia Vollbracht

© [M] Privat; Christoph Burgstedt / Getty Images / iStock

„ÄrzteTag extra“-Podcast

Appell zur adjuvanten Vitamin-C-Therapie bei Krebs

Sonderbericht | Mit freundlicher Unterstützung von: Pascoe Naturmedizin
Mit Vitamin C gegen schwere Langzeitfolgen

© designer491 / Getty Images / iStockphoto

Long-COVID

Mit Vitamin C gegen schwere Langzeitfolgen

Anzeige | Pascoe Naturmedizin
Kommentare
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden »Kostenlos registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Karl Lauterbach (SPD), Bundesminister für Gesundheit, stellt Eckpunkte zur Finanzreform der Gesetzlichen Krankenversicherung (GKV) auf einer Pressekonferenz in seinem Ministerium vor.

© Kay Nietfeld/dpa

Entwurf des GKV-Spargesetzes

Lauterbach kassiert extrabudgetäre Vergütung für Neupatienten

Wie wird das Gesundheitswesen digitaler? Die Ampel hat jetzt eine grobe Strategie.

© BillionPhotos.com / stock.adobe.

Ampel-Koalition tastet sich an Digitalisierungsstrategie heran

Die ePA soll das Herzstück digitaler Versorgung werden

Hohe Verlegungsraten in Kliniken verzeichnet der Pflege-Report bei Heimbewohnern in den zwölf Wochen vor ihrem Tod.

© Mike Bender / stock.adobe.com

Studie beleuchtet letzte Lebensphase in Heimen

WIdO-Pflege-Report: Viele Klinikeinweisungen kurz vor dem Tod