Schleswig-Holstein

Über 1000 Ärzte melden sich für Corona-Impfzentrum

Große Unterstützung für die Corona-Impfzentren im Norden: Bereits jetzt haben mehr als 1000 Ärzte und 600 MFA ihre Mitarbeit angeboten.

Veröffentlicht:

Bad Segeberg. Für die Arbeit in den Impfzentren, die ab Mitte Dezember einsatzbereit sein sollen, werden wie berichtet zahlreiche Ärzte und Medizinische Fachangestellte (MFA) benötigt. Die Resonanz auf einen Aufruf in Schleswig-Holstein zeigt, wie groß die Bereitschaft zur Hilfe ist: Im Norden haben sich in den ersten drei Tagen nach einem Aufruf der KV mehr als 1000 Ärzte und über 600 MFA mit ihrer grundsätzlichen Bereitschaft für einen Dienst in den Impfzentren registrieren lassen.

„Das ist ein enormer Erfolg und zeigt die Leistungsfähigkeit des ambulanten Sektors sowie die große Bereitschaft der Ärzte und der MFA, diesem Virus die Stirn zu bieten und zur Bekämpfung der Pandemie beizutragen“, sagte Schleswig-Holsteins KV-Vorsitzende Dr. Monika Schliffke.

Landesweit 29 Impfzentren im Aufbau

Die Helfer können sich in Schleswig-Holstein über die KV-Homepage (www.kvsh.de) registrieren lassen. Die Hilfe wird benötigt, weil landesweit 29 Impfzentren sowie weitere mobile Einheiten eingerichtet werden. Pro Tag werden allein dafür voraussichtlich rund 80 Ärzte im Einsatz sein müssen. Neben den in der ambulanten Versorgung tätigen Ärzten sprechen die ärztlichen Körperschaften dafür auch Ärzte im Ruhestand oder Kollegen aus anderen Zweigen des Gesundheitswesens an. (di)
Mehr zum Thema

Auszeichnung

Hygieia-Medaille für Dr. Bärbel Christiansen

Das könnte Sie auch interessieren
Grippeschutzimpfung: Jüngere Risikogruppen nicht vergessen

© Springer Medizin Verlag

Intens. Video-Podcast

Grippeschutzimpfung: Jüngere Risikogruppen nicht vergessen

Herz mit aufgemalter Spritze neben Arm

© Ratana21 / shutterstock

Studie im Fokus

Herz-Kreislauf-Erkrankungen: Prävention durch Influenzaimpfung?

Arzt im Gespräch mit Patientin

© Ground Picture / shutterstock

STIKO-Empfehlungen

Handlungsbedarf bei Grippeschutz für Chroniker

IPD-Fallzahlen & Pneumokokken-Impfung bei Kindern in Deutschland

© Olivier Le Moal - stock.adobe.com

Content Hub Impfen

IPD-Fallzahlen & Pneumokokken-Impfung bei Kindern in Deutschland

Kommentare
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Haben Sie schon unsere Newsletter abonniert?

Von Diabetologie bis E-Health: Unsere praxisrelevanten Themen-Newsletter.

Das war der Tag: Der tägliche Nachrichtenüberblick mit den neuesten Infos aus Gesundheitspolitik, Medizin, Beruf und Praxis-/Klinikalltag.

Eil-Meldungen: Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten direkt zugestellt!

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen

Stellungnahme zum Medizinforschungsgesetz

Bundesrat lehnt vertrauliche Erstattungsbeträge ab

Fortschritte in der HIV-Impfstoffforschung

B-Zellen im Fokus der HIV-Immunisierung

Lesetipps