Übermittlungsfehler

Universität Frankfurt muss Zulassungen zum Medizinstudium zurücknehmen

Die Goethe-Universität in Frankfurt/Main hat zu viele Medizinstudienplätze vergeben. Die Folge: Sie musste einige Zulassungen zurückziehen. Studenten stehen jetzt mit leeren Händen da.

Veröffentlicht:

Frankfurt am Main. Wegen eines Übertragungsfehlers hat die Goethe-Universität zu viele Nachrückeplätze für das Zahnmedizin- und das Medizinstudium an die Stiftung für Hochschulzulassung gemeldet. Sie muss nun die überzähligen Zulassungen zurücknehmen, die Studienbewerber und -bewerberinnen bereits erhalten haben. Das hat die Goethe-Universität vergangene Woche gemeldet.

Die Frage, wieviele Bewerber betroffen sind, hat die Universität nicht beantwortet. Die Stiftung Hochschulzulassung habe aber den Fehler unmittelbar bemerkt, nachdem sie begonnen hatte, die Zulassungen zu versenden. Sie habe die Goethe-Universität informiert, heißt es in der Pressemitteilung.

Die Universität habe innerhalb von 48 Stunden die Betroffenen kontaktiert, für die kein Studienplatz mehr frei war. Es sei nicht möglich, die Betroffenen oberhalb der Kapazitätsgrenzen aufzunehmen, schriebt die Hochschule. Dies würde ein ordnungsgemäßes Studium für alle unmöglich machen.

Die Goethe-Universität hat eine Kontaktadresse eingerichtet, damit Betroffene sich beraten lassen und Rückfragen stellen können: zsb-nawi@uni-frankfurt.de. (eb).

Schlagworte:
Mehr zum Thema
Kommentare
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Haben Sie schon unsere Newsletter abonniert?

Von Diabetologie bis E-Health: Unsere praxisrelevanten Themen-Newsletter.

Das war der Tag: Der tägliche Nachrichtenüberblick mit den neuesten Infos aus Gesundheitspolitik, Medizin, Beruf und Praxis-/Klinikalltag.

Eil-Meldungen: Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten direkt zugestellt!

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Lesetipps
Frau mit Neugeborenem

© IdeaBug, Inc. / stock.adobe.com

Fäkaler Mikrobiom-Transplantation als Option

Wie und wo Kinder geboren werden hat einen Effekt auf ihr Mikrobiom

Dr. Michael Noetel von der Universität Queensland in St. Lucia und sein Team resümieren, dass Sport eine wirksame Behandlung für Depressionen ist, wobei Gehen oder Joggen, Yoga und Krafttraining besser wirken als andere Aktivitäten, insbesondere wenn sie intensiv sind.

© ivanko80 / stock.adobe.com

Metaanalyse

Diese Sportarten können Depressionen lindern