Gesellschaft

Ärzte helfen Opfern des Bürgerkriegs in Libyen

BERLIN (dpa). Die Folgen des Bürgerkriegs in Libyen beschäftigen auch Berliner Ärzte: Sie haben das Gesicht eines Bürgerkriegsopfers aus Nordafrika wiederhergestellt.

Veröffentlicht:

In mehreren Operationen wurden dabei die Gesichtszüge des 29 Jahre alten Mannes rekonstruiert. Er sei bei den Aufständen im Juni von Raketensplittern getroffen und schwer verletzt worden, berichtete Mohamed Z. am Montag im Martin-Luther-Krankenhaus in Grunewald.

Das Akut- und Unfallkrankenhaus hat nach eigenen Angaben in diesem Jahr bereits etwa 40 Patienten aus Libyen behandelt. Vivantes will in seinen Kliniken insgesamt 100 Libyer aufnehmen.

Mehr zum Thema

Bund-Länder-Beschluss

Lauterbach muss jetzt nationale Teststrategie überarbeiten

100 Jahre Insulintherapie

Diabetologen machen Lücken in der Versorgung von Kindern aus

Blitzumfrage

Krankenpflegekräfte zu 95 Prozent gegen COVID-19 geimpft

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden »Kostenlos registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Olaf Scholz ist von der Entscheidung Bayerns, die 2G-Plus-Regel in der Gastronomie nicht umzusetzen, etwas angefressen.

© dpa

Update

Bund-Länder-Beschluss

Lauterbach muss jetzt nationale Teststrategie überarbeiten