TIPP DES TAGES

Ausbildungsverträge müssen zur Kammer

Veröffentlicht: 10.03.2010, 05:00 Uhr

Ausbildungsverträge mit angehenden Medizinischen Fachangestellten müssen bei der Ärztekammer eingereicht werden. Versäumt der Arzt dies, riskiert er unter Umständen eine Geldbuße.

In einem ähnlich gelagerten Fall hat das Berufsgericht für Heilberufe in Mainz einem Apotheker eine Geldbuße von 7000 Euro auferlegt, weil er trotz mehrmaliger Aufforderung durch die Landesapothekerkammer den Vertrag für eine Auszubildende nicht vorgelegt hat. Die Mainzer Richter fanden dieses Verhalten pflichtwidrig.

Da der Apotheker den Vertrag nicht zu Beginn der Ausbildung eingereicht habe, sei das Ansehen des Berufsstandes beschädigt worden.

Az.: BG-H 3/09.MZ

Mehr zum Thema

Insomnia

Optimistische Menschen schlafen besser

Urteil

Von Weizsäcker-Attentäter wegen Mordes verurteilt

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Jetzt baut die EU an einer Gesundheitsunion

EU-Resolution

Jetzt baut die EU an einer Gesundheitsunion

Spahn lobt Einsatz von Ärzten in Corona-Pandemie

Ambulanter „Schutzwall“

Spahn lobt Einsatz von Ärzten in Corona-Pandemie

Diese Website verwendet Cookies. Weitere Informationen zu Cookies und und insbesondere dazu, wie Sie deren Verwendung widersprechen können, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.  Verstanden