DGEM schreibt Forschungsförderung aus

Veröffentlicht:

BERLIN (eb). Mit dem Ziel, die ernährungsmedizinische Forschung zu fördern, schreibt die Deutsche Gesellschaft für Ernährungsmedizin e. V. (DGEM) die Forschungsförderung 2011 (Anschub und Ergänzungsförderung) bis zu einer Höhe von maximal 25 000 Euro aus. Eingereicht werden können Forschungsprojekte mit hoher ernährungsmedizinischer Relevanz. Bewerbungen sind bis zum 31. Januar 2011 möglich.

Anträge sind zu richten an: DGEM e. V. Info- und Geschäftsstelle, Olivaer Platz 7, 10707 Berlin, E-Mail: brigitte.herbst@dgem.de

Mehr zum Thema

Glosse

Die Duftmarke: Die blaue Zimtschnecke

Kommentare
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Haben Sie schon unsere Newsletter abonniert?

Von Diabetologie bis E-Health: Unsere praxisrelevanten Themen-Newsletter.

Das war der Tag: Der tägliche Nachrichtenüberblick mit den neuesten Infos aus Gesundheitspolitik, Medizin, Beruf und Praxis-/Klinikalltag.

Eil-Meldungen: Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten direkt zugestellt!

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen

Schon im ersten Trimester

Frühere Diagnostik des Gestationsdiabetes gefordert

Lesetipps
Hört die KI künftig in Praxis- und Klinikalltag mit? Beim Healthcare Hackathon in Berlin wurden gleich mehrere Szenarien getestet, bei denen eine Art Alexa etwa bei der pflegerischen Aufnahme unterstützt.

© Andrey Popov / stock.adobe.com

Healthcare Hackathon

Wie KI zur echten Praxis- und Klinikhilfe wird

Professor Ferdinand Gerlach

© Wolfgang Kumm/dpa/picture alliance

Interview

Gerlach: „Es gibt keinen allgemeinen Ärztemangel und keine generelle Überalterung“

Gemälde von Menschen auf einer tropischen Insel, die um eine übergroße Mango tanzen.

© Preyanuch / stock.adobe.com

Kinetose

Mango, Musik, Medikamente – was gegen Reisekrankheit hilft