Fundsache

Der Mann, von dem die Welt träumt

Veröffentlicht:

Kann es sein, dass ein und derselbe Mann verschiedenen Menschen im Traum erscheint? Das behauptet die britische "Sun" und bezieht sich dabei auf Berichte von Ärzten.

Angeblich nahm die Geschichte in New York ihren Ausgang, als eine Frau ihrem Psychiater von einem mysteriösen Fremden erzählte, der ihr, obwohl sie ihn im wirklichen Leben nie getroffen habe, im Traum erscheine. Sie fertigte eine Zeichnung, die der Psychiater auf seinem Schreibtisch liegen ließ - und siehe da: Ein anderer Patient erkannte in dem Gesicht eben jenen Mann, der auch ihm im Traum begegne.

Der Arzt erzählte die Geschichte Kollegen, die das Bild Patienten vorlegten, die ebenfalls von Déjà-vu-Erlebnissen berichteten. Es gibt eine Homepage (www.thisman.org), die solche Berichte weltweit sammelt. Vielleicht träumen auch Sie von diesem Mann? (Smi)

Mehr zum Thema

Exzessives Computerspielern

Mit Medientraining und Verhaltenstherapie aus der Mediensucht

Hochschulzugang

Medizin studieren ohne Abi: Zulassung variiert oft

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden / registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Der neue und der alte Minister: Karl Lauterbach (li.) und Jens Spahn (Mitte) bei der Amtsübergabe im Bundesgesundheitsministerium am Mittwoch.

© Thomas Ecke / BMG

Amtsübergabe

Gesundheitsminister Lauterbach skizziert erste Gesundheitspläne

Gleich an seinem ersten vollen Arbeitstag als Kanzler muss sich Olaf Scholz gemeinsam mit den Länderchefs mit vermutlich schärferen im Kampf gegen die Pandemie beschäftigen.

© Michael Kappeler/dpa

Bund-Länder-Schalte

Omikron fordert die neue Koalition heraus