Glosse

Die Duftmarke: Alles chlor?

50 Giftnotrufe gab es im letzten Jahr wegen Vergiftungen mit Chlordioxid beim Giftinformationszentrum Nord. Warum das? Nun, das Bleichmittel soll angebliche Heilkräfte haben.

Veröffentlicht:

Seit Pandemie-Beginn haben sich die Giftnotrufe wegen Chlordioxid versiebenfacht, meldet das Giftinformationszentrum Nord. Der Grund: Das hoch giftige Bleichmittel wird von Schwurblern als angeblich wirksame Corona-Arznei eingenommen – mit einer Schleimhaut-auflösenden Wirkung.

Vielleicht ist das die Lösung. Machen wir uns doch mal subfontanell frei für ein paar alternative Fakten: Nachgewiesenermaßen wirkt ja auch ein Pferdeentwurmungsmittel gegen Corona. Und die vom stets verkannten Genie Donald Trump live auf der Bühne zusammenfabulierte Wunderkur mit Desinfektionsmittel i.v. heilt schließlich Gerüchten zufolge sogar diese nervige Angewohnheit, alle naselang Luft holen zu wollen.

Mehr zum Thema

Glosse

Die Duftmarke: Motor

Glosse

Die Duftmarke: Einheitlich

Glosse

Die Duftmarke: Alles chlor?

Schlagworte
Kommentare
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden »Kostenlos registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Quartalswechsel. Auch zum 1. Juli gilt es für Ärzte wieder, jede Menge Änderungen und Neuerungen zu beachten.

© PhotoSG / stock.adobe.com

Quartalswechsel

Der Juli bringt diese Neuerungen für Ärzte und Praxen

Passanten stehen vor einem Corona-Testcenter in Hamburg. Nicht nur mit den kostenlosen Bürgertests ist nun Schluss. Die KVen weigern sich, Bürgertestungen künftig abzurechnen.

© Marcus Brandt / dpa

Intransparentes Testgeschehen

KVen steigen bei Corona-Bürgertests aus