Glosse

Die Duftmarke: Die blaue Zimtschnecke

Hand aufs Herz: Sind Sie es leid, Sätze wie „Ja, Herr Doktor, ich hatte einfach keine Zeit“ oder „Frau Doktor, der Geist ist willig ...“ zu hören, wenn Sie über gute Ernährung sprechen? Es gibt eine simple Lösung.

Veröffentlicht:
KI-generierte blaue Zimtschnecke

KI-generierte blaue Zimtschnecke

© ajo via Leonardo.ai

Reden Sie sich bei Patienten des Öfteren den Mund fusselig, um ihnen eine gesunde Ernährung schmackhaft zu machen? Machen Sie sich das Leben leichter und werden Sie zum Trendsetter: Ab sofort definieren Sie als Ärzte, was ein Superfood ist!

Denn die Formel „Altbekanntes Lebensmittel + Maximales Heilsversprechen“ funktioniert seit Jahren schon bei Lebensmittelproduzenten und -händlern: So wurden nach und nach aus einst biederen Pflanzen wie Löwenzahn, Kohl oder Brokkoli Superfoods – einfach, weil sie dazu erkoren wurden. So sollen Shitake-Pilze vor Krebs bewahren, Papayas eine schöne Haut machen und von dem Vitamin-C-Gehalt der Acerola-Kirsche kann man vor Kraft kaum mehr laufen. Von der Açai-Beere bis zum Weizengras: Irgendwie hat doch alles eine Wirkung.

Nicht falsch verstehen: Eine gute, abwechslungsreiche Ernährung ist wichtige Basis jeder Prävention. Überzogene Healthclaims scheitern aber meistens am guten alten „Die Dosis macht das Gift“: Die Mengen, die man von einem Superfood verzehren müsste, um solch übertriebene Wirkungen zu spüren, ist meistens kaum praktikabel – und alles andere als abwechslungsreich. Aber Menschen glauben eben gerne an simple Lösungen: Sagen Sie Patienten deshalb, dass der Apfel als Superfood dem bösen Schnitzel mit Pommes weit überlegen ist: Nennen Sie letzteres Marketing-wirksam „Evil food“ zur Abschreckung. Das will niemand essen.

Sex sells! Preisen Sie Rosenkohl als Aphrodisiakum an – bei Avocados, Ginseng und Zimt glauben die Leute ja auch, dass der bloße Verzehr Wunder wirkt. Ist auch einfacher im Supermarkt zu erhalten als Tigerpenis. Beeilen Sie sich: Pfizer, so munkelt man, will auf den Zug aufspringen und arbeitet bereits an blauen Zimtschnecken ...

Mehr zum Thema

Glosse

Die Duftmarke: Tattergreise

Glosse

Die Duftmarke: Endlich Fußball!

Glosse

Die Duftmarke: Schlummerland

Das könnte Sie auch interessieren
Vitamin-B12-Mangel frühzeitig behandeln!

© Aleksandr | colourbox.de

Fatal verkannt

Vitamin-B12-Mangel frühzeitig behandeln!

Anzeige | WÖRWAG Pharma GmbH & Co. KG
Aktuelle Empfehlungen für die Praxis

© polkadot - stock.adobe.com

Vitamin-B12-Mangel

Aktuelle Empfehlungen für die Praxis

Anzeige | WÖRWAG Pharma GmbH & Co. KG
B12-Mangel durch PPI & Metformin

© Pixel-Shot - stock.adobe.com

Achtung Vitamin-Falle

B12-Mangel durch PPI & Metformin

Anzeige | WÖRWAG Pharma GmbH & Co. KG
Kommentare
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Haben Sie schon unsere Newsletter abonniert?

Von Diabetologie bis E-Health: Unsere praxisrelevanten Themen-Newsletter.

Das war der Tag: Der tägliche Nachrichtenüberblick mit den neuesten Infos aus Gesundheitspolitik, Medizin, Beruf und Praxis-/Klinikalltag.

Eil-Meldungen: Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten direkt zugestellt!

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Lesetipps
Weißer Hautkrebs entsteht bekanntlich, wenn die Haut regelmäßig einer hohen UV-Strahlung ausgesetzt ist. (Symbolbild)

© ArboursAbroad.com / stock.adobe.com

Aktinische Keratosen und Plattenepithelkarzinome

Weißer Hautkrebs: Update zu Diagnostik und Therapie

Cannabis-Blatt auf Versichertenkarte

© Christoph Hardt / Panama Pictures / picture alliance

G-BA

Cannabisverordnung: Genehmigungsvorbehalt kann für alle Arztgruppen fallen