Glosse

Die Duftmarke: Füße

Veröffentlicht:

In der Hitze stimmen Eis-Freunde mit den Füßen ab: Dort, wo das Eis am besten schmeckt, sind die Schlangen am längsten. Bei innerer Hitze, also Fieber, stimmen Patientinnen und Patienten auch gerne mit den Füßen ab – und bewegen sich nur ungern aus dem Bett in die Praxis.

Dort ist man auch nicht erpicht auf infektiöse Corona-Patienten und klärt die Lage telefonisch: Hausbesuch erforderlich? Doch lieber in die Infektsprechstunde? Genügt nicht eine Telefon-AU? Doch halt! Geht nicht mehr, sagte der Gemeinsame Bundesausschuss (G-BA) zuletzt.

Am Ende siegt bei vielen Ärztinnen und Ärzten die Gewohnheit, auch sie stimmen mit den Füßen ab. Geht nicht gibt’s nicht! Also ab in die Eisdiele! Wenn es am Donnerstag erwartungsgemäß heiß wird, könnte das auch ein Argument für die Bänke im G-BA sein.

Mehr zum Thema

Glosse

Die Duftmarke: Hitzerie

Glosse

Die Duftmarke: Unverfroren heiß

Glosse

Die Duftmarke: Tiermodell

Schlagworte
Kommentare
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden »Kostenlos registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Datenerfassung, Dokumentationen – und das gleich mehrfach: Zwei Drittel aller Befragten zeigten sich in der MB-Befragung „unzufrieden“ oder „eher unzufrieden“ mit der IT-Ausstattung an ihrem Arbeitsplatz.

© alphaspirit / stock.adobe.com

Update

Ergebnisse des MB-Monitors

Ein Viertel der Ärzte denkt über Berufswechsel nach

Macht Spaß, und tut nicht nur dem Körper gut: Ein Forscherteam bestätigt jetzt eine bei in der Freizeit aktiven Menschen niedrigere Rate von Demenz-Erkrankungen. (Symbolbild mit Fotomodellen)

© Ingram Publishing / Getty Images / Thinkstock

Weniger Demenz-Erkrankungen

Wie Freizeit zur Prävention werden kann