Fundsache

Die Frau mit der langen Mähne

Veröffentlicht:

21 Jahre lang ließ eine Chinesin ihre Haare wachsen - inzwischen sind sie unglaubliche 3,6 Meter lang! Jiang Aixiu aus Fushun in der Provinz Henan war zum letzten Mal 1990 bei einem Friseur. "Eigentlich wollte ich mir die Haare schneiden lassen, doch der Friseur riet mir davon ab, weil meine Haare so gesund seien", so Jiang.

Nie habe sie gedacht, dass ihre Mähne so schnell wachsen würde - 20 Zentimeter pro Jahr - "ich habe nichts Besonderes gegessen und auch kein spezielles Shampoo benutzt". Inzwischen ist die junge Frau eine Attraktion, Passanten fotografieren sie, einer bot ihr sogar 10.000 Yuan, gut 1000 Euro, für ihr Haar, doch Jian lehnte ab.

Aufgrund der lästigen Pflege überlegt sie nun doch, ob sie sich von ihrer Haarpracht trennen soll, vertraute sie kürzlich chinesischen Medien an. Wenn, dann will sie die Mähne zu einer Stickerei verarbeiten - als Andenken. (Smi)

Mehr zum Thema

Weltweite Studie

Starker Anstieg von Diabetes prognostiziert

Schlagworte
Kommentare
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden »Kostenlos registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Ausgleich für große Mühen in der SARS-CoV-2-Pandemie: Der Bundestag hat das 4. Corona-Steuerhilfegesetz beschlossen

© senadesign / stock.adobe.com

Sonderleistungen wegen Pandemie

Corona-Bonus: Jetzt bis 4500 Euro steuerfrei

Blutzuckermessen am Klinikbett: Stationäre Therapien sind in der Regel an die Grunderkrankung Diabetes anzupassen.

© drubig-photo / stock.adobe.com

Vor dem Diabeteskongress

Diabetologe Fritsche: „Schiefes Bild von Diabetes in Kliniken“