Highlights 2002

Florian Gerster - Freund und Feind

Veröffentlicht:

Mainz, im Januar 2002. Bundesgesundheitsministerin Ulla Schmidt muss sich nicht nur immer wieder mit Ärzten streiten, die mit ihrer Politik nicht einverstanden sind, ihr macht jetzt auch noch ein Mann aus den eigenen Reihen das Leben schwer.

Auf den damaligen rheinland-pfälzischen Sozialminister Florian Gerster trifft die Beschreibung Freund, Feind, Parteifreund perfekt zu.

Der vor Selbstbewusstsein strotzende Gerster fährt der Bundesgesundheitsministerin mit immer neuen eigenen gesundheitspolitischen Vorschlägen in die Parade.

Der umtriebige Sozialdemokrat wird dann im März von Bundeskanzler Gerhard Schröder zum Vorstandsvorsitzenden der Bundesanstalt für Arbeit befördert. Keine zwei Jahre später muss er diesen Posten wegen umstrittener Beraterverträge räumen.

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden »Kostenlos registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Welches ist der richtige ICD-10-Kode für den Patienten? Die Praxissoftware passt beim Verschlüsseln jetzt noch mehr auf.  Till Schlünz

© Till Schlünz

Abrechnung

„Neue Kodierhilfen? Die Umsetzung ist furchtbar“

Mit ab Sperrzäunen, Räumpanzern und Wasser werfen wird das Reichstagsgebäude zu Beginn der Orientierungsdebatte zu einer Corona-Impfpflicht im Bundestag gesichert.

© Kay Nietfeld/dpa

Debatte über Impfpflicht

Bundestag sucht nach gangbarem Weg aus der Corona-Pandemie

Zusammenhang von Depression und Demenz

© Rido / stock.adobe.com (Symbolbild mit Fotomodell)

Daten aus Hausarztpraxen

Die Risikofaktoren für Demenz