Gesellschaft

Kampagne gegen Rauchen in den WM-Stadien

Veröffentlicht: 17.02.2006, 08:00 Uhr

BERLIN/MÜNCHEN (dpa). Die Bundesregierung hat sich mit dem WM-Organisationskomitee des Weltfußballverbandes FIFA auf eine Anti-Raucher-Kampagne in den Stadien geeinigt.

Der Slogan "No smoking, please" soll in den Fußballarenen durch Hinweise, Durchsagen, Infosäulen oder Plakate verbreitet werden, teilte die Drogenbeauftragte Sabine Bätzing gestern mit.

Außerdem sind TV-Spots und die Ausweisung separater Raucherzonen in den Stadien-Medienzentren geplant. Der "Süddeutschen Zeitung" (Donnerstag) sagte Bätzing: "Die FIFA beteiligt sich an den Kosten." Bundesgesundheitsministerin Ulla Schmidt sagte: "Der Nichtraucherschutz ist wieder ein Stück vorangekommen."

Mehr zum Thema

Abnehmen

Intervallfasten wirkt auch bei Älteren

Maskenpflicht, Onlineunterricht und Ausgangssperren

Corona-Maßnahmen in EU-Nachbarländern ziehen an

Sinkende Lebenserwartung in den USA

Opioid-Krise ist nicht der zentrale Treiber

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Inhalierte Asthma-Präparate mit Kortison – eine Gefahr für die Knochengesundheit?

Risiko steigt mit der Dosis

Auch inhalative Steroide gehen Asthmapatienten an die Knochen

Schneller Rat vom Arzt per Videosprechstunde.

Eckpunkte Digitalisierungsgesetz

Bald 30 Prozent der EBM-Leistungen per Videosprechstunde?