Nachruf

Langjähriger PVS-Verbandsgeschäftsführer Dr. Heinz aus der Fünten ist gestorben

Er hat den Verband der Privatärztlichen Verrechnungsstellen (PVS Verband) über Jahrzehnte als Geschäftsführer geprägt. Nun ist Dr. Heinz aus der Fünten gestorben.

Veröffentlicht:
Dr. Heinz aus der Fünten

Dr. Heinz aus der Fünten war über viele Jahre hinweg Geschäftsführer des PVS-Verbands.

© PVS Verband

Berlin. Der langjährige Geschäftsführer des Verbandes der Privatärztlichen Verrechnungsstellen (PVS Verband) Dr. Heinz aus der Fünten ist im Alter von 90 Jahren gestorben. Der Jurist war Träger des Ehrenzeichens der deutschen Ärzteschaft, das in Anerkennung für herausragende Verdienste um die deutsche Ärzteschaft verliehen wird.

Von 1971 bis zur Jahrtausendwende habe aus der Fünten „mit großem strategischen Weitblick die Wahrnehmung der PVS als die führende Interessenvertretung im Bereich der ärztlichen Privatabrechnung geprägt“, schreibt der PVS Verband in einer Mitteilung aus Anlass des Todes aus der Füntens.

Zeitlebens habe „sein besonderes Augenmerk einer modernen und zeitgemäßen Gebührenordnung für Ärzte (GOÄ) als maßgeblicher Richtschnur freiberuflicher Tätigkeit“ sowie der Stärkung einer hochwertigen Privatmedizin in Deutschland gegolten, heißt es weiter. Er habe dabei mitverantwortlich „für den bis heute wesentlichen Standardkommentar der Gebührenordnung für Ärzte“ von Professor Hoffmann gezeichnet.

Dr. aus der Fünten habe seinen Auftrag als Sprecher der berufsständischen Vereinigungen der Privatärztlichen Verrechnungsstellen bereits frühzeitig mit dem Weitblick verbunden, die Verrechnungsstellen zu modernen Dienstleistungsunternehmen weiterzuentwickeln. (ger)

Mehr zum Thema
Kommentare
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Haben Sie schon unsere Newsletter abonniert?

Von Diabetologie bis E-Health: Unsere praxisrelevanten Themen-Newsletter.

Das war der Tag: Der tägliche Nachrichtenüberblick mit den neuesten Infos aus Gesundheitspolitik, Medizin, Beruf und Praxis-/Klinikalltag.

Eil-Meldungen: Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten direkt zugestellt!

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen

Aktuelle Forschung

Antikörper – die Verkuppler der Krebsmedizin

Leitartikel zur Pflegeversicherung

Herr Minister Lauterbach, in der Pflege brennt es lichterloh!

Lesetipps
Prof. Florian Wagenlehner, Urologe an der Justus-Liebig-Universität Gießen und Leitlinienautor der S3-Leitlinie zur unkomplizierten Harnwegsinfektion, gibt an, dass eine nichtantibiotische Therapie als Alternative zur antibiotischen Behandlung erwogen werden kann, da wie Studien gezeigt haben, bei ungefähr zwei Drittel der Patientinnen auf Antibiotika verzichtet werden könne.

© Dr_Microbe / stock.adobe.com

Blick in die überarbeitete Leitlinie

Auf Antibiotika verzichten? Was bei unkomplizierter Zystitis hilft