FUNDSACHE

Mann leistet seiner Bulldogge Erste Hilfe

Veröffentlicht:

In den USA hat ein Mann seiner Bulldogge durch eine Mund-zu-Nase-Beatmung das Leben gerettet.

Randy Gurchin, ein behinderter Veteran der US-Air-Force, war mit seiner Hündin Lucy in der Nähe eines zugefrorenen Sees in Nebraska unterwegs, als das Jungtier aufs Eis lief, um Gänse und Enten zu jagen. Dabei brach der Hund ein. Der 51-jährige Gurchin folgte ihm vorsichtig und zog das zehn Monate alte Tier aus dem Wasser.

Dann hielt er der Englischen Bulldogge den Mund zu und begann mit der Mund-zu-Nase-Beatmung. Gleichzeitig startete er eine Herzmassage. Nach einer Minute habe Lucy wieder zu atmen begonnen, berichtet die Online-Agentur Ananova. In einer Tierklinik wurde das Tier später in warmes Wasser gelegt und mit Sauerstoff versorgt.

Gurchin wollte aus seinem Einsatz kein Aufhebens machen. "Wenn du ein Haustier hast, gehört es zur Familie", sagte er. "Du würdest alles dafür tun, um sein Leben zu retten." (Smi)

Mehr zum Thema

Uni Hamburg startet Studie

Wer kommt wie am besten durch eine Pandemie?

Schlagworte
Kommentare
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden »Kostenlos registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Ein Krankenpfleger schiebt ein Krankenbett durch eine Station. Das Bundesgesundheitsministerium hat Pläne für Ermittlung und Festlegung des Pflegepersonalbedarfs in einem Krankenhaus vorgestellt.

© Daniel Bockwoldt / picture alliance / dpa

Update

Neuer Gesetzentwurf

Personalschlüssel für Klinik-Pflege soll ab 2024 gelten