Gesellschaft

Mike Krüger wirbt für Screening von Aneurysmen

Komiker Mike Krüger wirbt für die Beteiligung am Aneurysma-Screening-Tag am 8. Mai.

Veröffentlicht:
Mike Krüger wirbt für die Teilnahme am Präventionstag. © Ossinger / dpa

Mike Krüger wirbt für die Teilnahme am Präventionstag. © Ossinger / dpa

© Ossinger / dpa

FRANKFURT/MAIN (Smi). Zum 1. nationalen Screening-Tag zur Vorbeugung gegen das Bauchaortenaneurysma (BAA) lädt die Deutsche Gesellschaft für Gefäßchirurgie und Gefäßmedizin (DGG) am 8. Mai ein. In vielen Praxen und Kliniken können Bundesbürger ihr persönliches Risiko testen lassen. Schirmherr der Aktion ist Blödel-Barde Mike Krüger.

"Mal ganz ehrlich: Wussten Sie, was ein Bauchaortenaneurysma ist und wie viele Menschen davon betroffen sind oder sein könnten?", wendet sich der durch Lieder wie "Mein Gott, Walter" und "Der Nippel" bekannt gewordene Komiker an seine Mitbürger. Mike Krüger ist auch Schauspieler und gehörte lange Zeit zur Stammbesetzung der Comedy-Show "7 Tage, 7 Köpfe" im TV-Sender RTL. Zu seinem Engagement für die Prävention von Komplikationen bei Aneurysmen sagt er: "Ich wusste es nicht und vor allem nicht, wie einfach es ist, sich auf ein mögliches Aneurysma untersuchen zu lassen." Mit dem bundesweiten Aktionstag der Deutschen Gesellschaft für Gefäßmedizin soll die Öffentlichkeit zudem für das Thema Gefäßkrankheiten sensibilisiert werden.

Eine Liste der teilnehmenden Kliniken finden Sie im Internet unter www.gefaesschirurgie.de/index.php?id=460

Mehr zum Thema

GKV-Fachfrau aus SPD

Bärbel Bas soll Bundestagspräsidentin werden

25 Millionen Euro Schaden

Anklage gegen Corona-Testcenter-Betreiber

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden / registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Mussten Ärzte seinerzeit auch neu dazulernen: Röntgen.

© Channel Partners / Zoonar / picture alliance

Ärzte und die digitale Medizin

Digitalisierung: „Wir müssen uns offener zeigen als Ärzteschaft“

Kopfschmerzen: Rund zehn Prozent der Patienten mit SARS-CoV-2-Infektion entwickeln nach Abklingen der akuten Symptome einen Dauer-Kopfschmerz.

© ijeab / stock.adobe.com

Schmerzmediziner berichten

Dauer-Kopfschmerz nach COVID-19 nicht selten