Bunderegierung empört

Nawalny definitiv vergiftet, Gesundheitszustand weiter ernst

Veröffentlicht: 02.09.2020, 18:47 Uhr

Berlin. Toxikologische Untersuchungen im Auftrag der Charité haben nach Angaben der Bundesregierung zweifelsfrei nachgewiesen, dass der russische Regierungskritiker Alexej Nawalnye Nachweis mit einem chemischen Nervenkampfstoffe der Nowitschok-Gruppe vergiftet wurde. Die Untersuchung habe einSpezial-Labor der Bundeswehr anhand von Proben Nawalnys durchgeführt.

Der Gesundheitszustand des Patienten ist nach Angaben der Berliner Charité weiterhin ernst. Die Symptomatik der nachgewiesenen Vergiftung sei zwar zunehmend rückläufig. Nawalny werde aber weiterhin auf einer Intensivstation behandelt und künstlich beatmet. Mit einem längeren Krankheitsverlauf sei zu rechnen. Langzeitfolgen der schweren Vergiftung seien weiterhin nicht auszuschließen.

Das Auswärtige Amt bestellte den russischen Botschafter Sergej Netschajew ein, um Russland zu einer Stellungnahme aufzufordern.

Nawalny war am 20. August auf einem Flug in Russland bewusstlos geworden und zunächst in Omsk behandelt worden. Die Ärzte dort hatten lediglich von einer Stoffwechselstörung als Ursache gesprochen. (dpa)

Lesen Sie dazu auch
Mehr zum Thema

Kommentar zu „„#innovationsland Deutschland“

Europa sucht die KI-Superstars

„Hart aber fair“

KBV-Chef will Corona-“Panikmodus“ beenden

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen