TIPP DES TAGES

Praxisgebühr nur bei Erstbehandler fällig

Veröffentlicht:

In der Urlaubszeit kann es bei der Praxisvertretung schon mal heiß hergehen. Da tun Praxischefs gut daran, ihre Medizinischen Fachangestellten nochmals darauf hinzuweisen, dass diese von Patienten, die im Quartal bereits in der Praxis ihres Hausarztes waren und die Praxisgebühr entrichtet haben, kein zweites Mal die zehn Euro einziehen dürfen.

Umgekehrt gilt natürlich auch, dass Patienten, die zuerst zu dem Vertreter kommen, um sich nach dem Urlaubsende des Arztes wieder in dessen Praxis einzufinden, die zehn Euro Praxisgebühr beim Vertreter entrichten müssen.

Dafür sollten sie die entsprechende Quittung erhalten, um einen erneuten Einzug zu verhindern. Mit der Quittung können sie ja dann nachweisen, dass sie die Praxisgebühr bereits bezahlt haben.

Mehr zum Thema

Kritik an „Suizidtourismus“ in den USA

Mehrere US-Bundesstaaten wollen Beihilfe zum Suizid erlauben

Glosse

Die Duftmarke: Frühlingserwachen

Kommentare
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Haben Sie schon unsere Newsletter abonniert?

Von Diabetologie bis E-Health: Unsere praxisrelevanten Themen-Newsletter.

Das war der Tag: Der tägliche Nachrichtenüberblick mit den neuesten Infos aus Gesundheitspolitik, Medizin, Beruf und Praxis-/Klinikalltag.

Eil-Meldungen: Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten direkt zugestellt!

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen

Jahrestagung Amerikanische Neurologen

Eine Frage der Entropie: Wie Psychedelika bei Depressionen wirken

Großes Reformpuzzle

So will Lauterbach den Krankenhaus-Sektor umbauen

Lesetipps
Ulrike Elsner

© Rolf Schulten

Interview

vdek-Chefin Elsner: „Es werden munter weiter Lasten auf die GKV verlagert!“