FUNDSACHE

Schweiß - ein ganz besonderer Saft

Veröffentlicht:

Manche Menschen sind immer die Opfer: Die Stechmücken fliegen auf sie. Andere Menschen dagegen haben Glück: Sie werden kaum gestochen. Woran das liegt, haben nun britische Forscher herausgefunden, meldet der "New Scientist" online.

Daß Mücken von bestimmten Chemikalien im Schweiß besonders angezogen werden, ist bekannt. Aber welche Chemikalien stoßen sie ab? James Logan vom Institut Rothamsted Research in Harpenden und seine Kollegen haben erst die Vorlieben der Mücken getestet.

Menschen, die sie kaum stachen, wurden dann in einem Sack aus Alufolie gesteckt, der unter dem Kinn zugebunden wurde. Ihr Schweiß wurde aufgefangen und destilliert. Die einzelnen Bestandteile wurden wieder an Mücken getestet. So konnten die Forscher die Anti-Mücken-Chemikalie isolieren.

Welche das ist, verraten sie noch nicht, sie wollen das Patent abwarten. Nur soviel: In hoher Konzentration riecht sie "fruchtig". (ug)

Schlagworte:
Mehr zum Thema
Kommentare
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Haben Sie schon unsere Newsletter abonniert?

Von Diabetologie bis E-Health: Unsere praxisrelevanten Themen-Newsletter.

Das war der Tag: Der tägliche Nachrichtenüberblick mit den neuesten Infos aus Gesundheitspolitik, Medizin, Beruf und Praxis-/Klinikalltag.

Eil-Meldungen: Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten direkt zugestellt!

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen

Blick in die überarbeitete Leitlinie

Auf Antibiotika verzichten? Was bei unkomplizierter Zystitis hilft.

Interview

„Weniger Kunststoff, weniger Verpackungsmüll bei Impfstoffen“

Lesetipps