Gesellschaft

WHO: Asche gefährdet Gesundheit derzeit nicht

Veröffentlicht: 20.04.2010, 13:59 Uhr

GENF (dpa). Außer in unmittelbarer Nähe des Ausbruchs auf Island, gebe es derzeit keine Auswirkungen der Aschewolke über Europa auf die Gesundheit, hat die WHO betont. Erst wenn der Ascheniederschlag um das Zwei- bis Dreifache zunehme, könnten Probleme bei Menschen mit Lungenleiden wie Asthma oder Bronchitis auftreten. Die kleinsten Partikel der Vulkanasche würden noch einige Zeit in sechs Kilometern schweben. Ein Teil der Partikel sei aber schon auf 3000 Meter abgesunken.

Lesen Sie dazu auch: Vulkanausbruch Update Montag: Kein Flugverkehr / Tipps für Asthmatiker

Mehr zum Thema

Konjunkturpaket

Saftige Finanzspritzen für ÖGD und Kliniken

Schlagworte
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Neue Analyse spricht für Bypass statt Stent

Hauptstammstenose

Neue Analyse spricht für Bypass statt Stent

Saftige Finanzspritzen für ÖGD und Kliniken

Konjunkturpaket

Saftige Finanzspritzen für ÖGD und Kliniken

Diese Website verwendet Cookies. Weitere Informationen zu Cookies und und insbesondere dazu, wie Sie deren Verwendung widersprechen können, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.  Verstanden