„ÄrzteTag“-Podcast

Wie der erste virtuelle Tag der Organspende aussehen wird

Die Zahl der Organspenden bleibt trotz COVID-19 stabil, so Dr. Axel Rahmel, Medizinischer Vorstand der Deutschen Stiftung Organtransplantation. In dieser Episode erzählt er, was sich für die Organspende in Zeiten von SARS-CoV-2 geändert hat und wie die Stiftung der Organspende dieses Jahr ein digitales Gesicht gibt.

Rebekka HöhlVon Rebekka Höhl Veröffentlicht:
Dr. med. Axel Rahmel (Medizinischer Vorstand bei der Deutschen Stiftung Organtransplantation DSO).

Dr. med. Axel Rahmel (Medizinischer Vorstand bei der Deutschen Stiftung Organtransplantation DSO).

© Eventpress Fuhr / Eventpress / picture alliance

Die Corona-Pandemie wirbelt auch die Organspende durcheinander – oder etwa nicht? Dr. Axel Rahmel, Medizinischer Vorstand der Deutschen Stiftung Organtransplantation (DSO), berichtet in diesem „ÄrzteTag“, was Transplantationsmediziner in Pandemie-Zeiten beachten müssen, wie Corona-Infektionen ausgeschlossen werden, aber auch, dass – trotz aller Sorgen – die Organspendezahlen konstant bleiben. Außerdem erläuteret er, wie man den Spendern mit der Aktion „Geschenkte Lebensjahre“ dieses Jahr virtuell danken will.

Lesen sie auch
Mehr zum Thema
Kommentare
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden »Kostenlos registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Extreme Fatigue: ein typisches Symptom von Long-COVID-Patienten.

© pitipat / stock.adobe.com

Analyse von Versichertendaten

Nur jeder Vierte mit Long-COVID war schwer an COVID-19 erkrankt