Marburger Bund

Ärzte sollen Fachsprachenkenntnisse nachweisen

BERLIN (eb). Wer in Deutschland als Arzt arbeiten oder die Approbation erlangen möchte, sollte den Abschluss einer anerkannten allgemeinsprachlichen Prüfung nachweisen können.

Veröffentlicht:

Diese solle nicht länger als drei Jahre zurückliegen und mindestens der Niveaustufe B2 des Europäischen Referenzrahmens für Sprachen entsprechen.

Das haben die Delegierten der Hauptversammlung des Marburger Bundes am Wochenende gefordert.

Der Antragsteller müsse zudem das Bestehen einer anerkannten Fachsprachenprüfung nachweisen, so der MB.

Mehr zum Thema

Offener Brief

Sächsische Ärztekammer fordert von Merkel neue Corona-Politik

Weiterentwicklung der Gesundheitsversorgung

Opposition spottet über „Spahns-Resterampe-Gesetz“

Schlagworte
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen