Brandenburg

Asklepios warnt vor Schließung von Stationen

Veröffentlicht: 14.01.2020, 13:20 Uhr

Potsdam. Droht dem Asklepios-Klinikum im uckermärkischen Schwedt die Schließung einzelner Stationen? Am vergangenen Freitag warnte der Klinikkonzern davor, dass fünf Stellen „auf unbestimmte Zeit nicht besetzt“ seien.

Grund dafür ist, dass sich auf diese Stellen Absolventen des Medizinstudiengangs im polnischen Stettin beworben haben, die zuvor ein PJ bei Asklepios absolviert hatten. Weil es Schwierigkeiten bei der Anerkennung der Studienleistungen gibt – Asklepios spricht von einer „bürokratischen Posse“ – wird den Absolventen derzeit die Approbation verweigert.

Folglich könnten die Absolventen auch nicht eingestellt werden. Am Mittwoch war dies Thema im Brandenburger Gesundheitsausschuss. Ministerin Ursula Nonnemacher (Grüne) schlug vor, den Absolventen vorerst eine „Erlaubnis zur vorübergehenden Ausübung des ärztlichen Berufs“, die aber unter Aufsicht eines approbierten Arztes stattfinden muss, zu erteilen.

Wie ein Asklepios-Sprecher der „Ärzte Zeitung“ sagte, würde kaum ein Absolvent einer deutschen Universität „Interesse daran haben, nach Schwedt zu gehen“. Die Stettiner Absolventen seien dagegen mit dem Haus bereits vertraut. Nach Darstellung von Asklepios könnten „in letzter Konsequenz Stationsschließungen und damit Engpässe in der medizinischen Versorgung“ nicht ausgeschlossen werden“. (lass)

Mehr zum Thema

„ÄrzteTag“-Podcast

(K)ein Ende der Sektorengrenzen

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
So kam das Coronavirus nach Bayern

Deutschlands erster Fall

So kam das Coronavirus nach Bayern

Das neue Coronavirus erregt Deutschland

Aktionsplan vorgelegt

Das neue Coronavirus erregt Deutschland

Sozialstation betreibt MVZ

Neuartiges Versorgungsmodell

Sozialstation betreibt MVZ

Diese Website verwendet Cookies. Weitere Informationen zu Cookies und und insbesondere dazu, wie Sie deren Verwendung widersprechen können, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.  Verstanden