Bei Schwindel

BKK Nordwest rät zu Gespräch mit dem Arzt

Veröffentlicht: 20.08.2015, 08:07 Uhr

KÖLN. Ältere Menschen sollten Schwindel nicht auf die leichte Schulter nehmen, mahnt der Landesverband Nordwest der Betriebskrankenkassen (BKK) in einer Mitteilung.

Wichtig sei, dass die Patienten ihren Hausarzt oder Geriater über die Beschwerden informieren, damit die Ursache abgeklärt werden kann.

Ein Drittel der Über-65-Jährigen leidet unter Schwindel-Symptomen, teilt der Verband mit. "Ab 75 Jahren zählen Schwindel und Gleichgewichtsstörungen zu den häufigsten Beschwerden überhaupt."

Gerade an warmen Sommertagen kann dieser auftreten. Als Maßnahmen gegen den Schwindel seien Bewegung und spezielles Training geeignet, Bettruhe und Schonung dagegen nicht, so die BKK Nordwest. (iss)

Mehr zum Thema

COVID-19-Pandemie im Fokus

Zi stellt KV-Projekte vor

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Bei E-Zigaretten „Dual Use unbedingt vermeiden“

Nikotinabusus

Bei E-Zigaretten „Dual Use unbedingt vermeiden“

So kodieren Ärzte bei SARS-CoV-2 richtig

ICD-10-Codes

So kodieren Ärzte bei SARS-CoV-2 richtig

Diese Website verwendet Cookies. Weitere Informationen zu Cookies und und insbesondere dazu, wie Sie deren Verwendung widersprechen können, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.  Verstanden