Zuschuss

BKK VBU gibt mehr Geld für IvF

BERLIN (eb). Die BKK VBU erhöht den Kostenzuschuss für künstliche Befruchtungen. Ungewollt kinderlosen Paaren erstattet die Kasse nach eigenen Angaben 75 statt wie gesetzlich vorgesehen 50 Prozent für eine In-vitro-Fertilisation (IvF). Eine IvF kostet rund 1500 Euro.

Veröffentlicht:

Auch können bereits Paare, bei denen beide Partner mindestens 20 Jahre alt sind, den Zuschuss erhalten. So steht es in der Satzung der Kasse. Gesetzlich ist eigentlich eine Altersgrenze von 25 Jahren vorgesehen.

Die BKK VBU setzt sich zudem dafür ein, dass Paare künftig für eine IvF nicht mehr verheiratet sein müssen.

Mehr zum Thema

Unternehmen

Wirtschaftliche Cannabis-Verordnung mit Stada

Versicherungsfremde Leistungen

Ersatzkassen warnen vor Kostenfallen

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden / registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Unzufrieden mit der Vermittlung von Terminen für Arztpraxen: vdek-Vorstandsvorsitzende Ulrike Elsner.

© Yantra / stock.adobe.com

Lange Wartezeiten kritisiert

Ersatzkassen fordern mehr Sprechstundenzeiten in Facharztpraxen