NRW

BKKen fordern mehr Rechte für Patienten

KÖLN (iss). Der Entwurf des Patientenrechtegesetz geht den Betriebskrankenkassen in Nordrhein-Westfalen nicht weit genug.

Veröffentlicht: 31.10.2012, 17:06 Uhr

Der Vorstand des BKK-Landesverbands Nordwest, Manfred Puppel, fordert eine Beweiserleichterung für Patienten bei der Feststellung von Behandlungsfehlern. Das sei notwendig, um mehr Chancengleichheit zu erreichen.

Außerdem bräuchten die Krankenkassen seiner Meinung nach mehr Möglichkeiten, betroffene Patienten zu unterstützen.

"Die gleichzeitige Verfolgung der Schadenersatzansprüche der Kassen und der der Patienten muss zulässig sein."

Mehr zum Thema

Arzneimittelverordnung

Aut-idem-Kreuz hat nichts mehr zu sagen

Steuerfreie Sonderzahlung

Corona-Bonus für Pflegekräfte?

Während Corona-Pandemie

Heilmitteltherapie per Videoleitung möglich

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Wer braucht schon Masken im Kampf gegen Corona?

Praxisumbau wegen COVID-19

Wer braucht schon Masken im Kampf gegen Corona?

Aut-idem-Kreuz hat nichts mehr zu sagen

Arzneimittelverordnung

Aut-idem-Kreuz hat nichts mehr zu sagen

Diese Website verwendet Cookies. Weitere Informationen zu Cookies und und insbesondere dazu, wie Sie deren Verwendung widersprechen können, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.  Verstanden