EU-Verfahren

Bundesgesundheitsministerium lenkt bei Preisbindung ein

Veröffentlicht:

BERLIN. Die Bundesregierung lenkt im Vertragsverletzungsverfahren um die Preisbindung von Rezeptarzneien ein.

Im geplanten „Gesetz zur Stärkung der Vor-Ort-Apotheken“ werde der vierte Satz im Paragraf 78 des Arzneimittelgesetzes (AMG) aufgehoben, heißt es in einem Schreiben des zuständigen Bundesgesundheitsministeriums (BMG) an die EU-Kommission, das der „Ärzte Zeitung“ vorliegt.

In dem Satz wird der Geltungsbereich auf die hiesige Arzneimittelpreisverordnung (AMPreisV) auch auf ausländische Versandapotheken übertragen. Die Regierung will mit dem Schreiben einer Klage der EU-Kommission zuvorkommen.

Der Europäische Gerichtshof (EuGH) hatte 2016 bekanntlich die deutliche Preisbindung für ausländische Versandhandelsapotheken gekippt. Seither findet Satz 4 in Paragraf 78 ohnehin keine Anwendung mehr.

Die Preisbindung will die Regierung künftig im Sozialgesetzbuch (SGB) V zumindest für gesetzlich Versicherte regeln.

Die jetzige Regelung werde ohnehin seit dem EuGH-Urteil vor drei Jahren nicht mehr angewendet, heißt es im BMG.

„Warum einige in der Apothekerschaft so für einen Paragrafen kämpfen, der seit so vielen Jahren rechtlich keine Wirkung mehr entfaltet und auch keine mehr entfalten wird, erschließt sich uns nicht wirklich.“

Unter anderem die Apothekervereinigung ABDA pocht auf den Fortbestand von Satz 4 in Paragraf 78. (nös)

Schlagworte:
Mehr zum Thema
Kommentare
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Haben Sie schon unsere Newsletter abonniert?

Von Diabetologie bis E-Health: Unsere praxisrelevanten Themen-Newsletter.

Das war der Tag: Der tägliche Nachrichtenüberblick mit den neuesten Infos aus Gesundheitspolitik, Medizin, Beruf und Praxis-/Klinikalltag.

Eil-Meldungen: Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten direkt zugestellt!

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen

DGIM-Kongress

Sepsis-Verdacht: Eine Stunde, fünf essenzielle Maßnahmen

Allokation von Ressourcen in schwierigen Zeiten

Allgemeinmedizin, das ist „lebenslange Präzisionsmedizin“

Lesetipps
Klinische Daten sind spärlich: EM-Aufnahme von Phagen.

© Matthew Dunne / ScopeM / ETH Zürich

Viele Studien, wenig Evidenz

Phagentherapie – der lange Weg in die klinische Anwendung

Dr. Markus Wenning, Ärztlicher Geschäftsführer der Ärztekammer Westfalen-Lippe

© Sophie Schüler

Versorgungslage

Ärztemangel? Prognose: Schwindsucht

Internist und Intensivmediziner Professor Christian Karagiannidis appellierte beim DGIM-Kongress: Die ärztliche Weiterbildung müssen in Zukunft sektorenübergreifender gedacht werden.

© Sophie Schüler

Junges Forum auf dem DGIM-Kongress

Rotationsweiterbildung – bald der neue Standard?