Steinmeier besucht Uniklinik Münster

Bundespräsident lobt Corona-Hilfe für niederländische Patienten

Bundespräsident Steinmeier hat bei einem Besuch des Uniklinikums Münster die Behandlung von niederländischen Patienten in der Corona-Pandemie gewürdigt.

Veröffentlicht:

Münster. Bei einem Besuch in Münster hat Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier die deutsch-niederländische Freundschaft als beispielgebend für Europa hervorgehoben.

Unter anderem dankte er am Dienstag den Mitarbeitern des Universitätsklinikums für ihre unbürokratische Hilfe für das Nachbarland, als die dortigen Kliniken mit hohen Patientenzahlen belastet waren. Die Einrichtung hatte im Auftrag der Landesregierung die Verteilung von insgesamt 58 niederländischen Patienten auf deutsche Krankenhäuser übernommen.

„Hilfe, die Brücken schlägt“

„Das ist nicht nur eine medizinische Großtat, die den Patienten hilft, sondern das ist gerade in Zeiten der Not auch ein Freundschaftsbeweis“, sagte Steinmeier. Dieser helfe „in einem Europa, das nicht immer und in allen Fragen zusammenkommt“, immer wieder, „neue Brücken zu schlagen.“ Neben dem aus Münster koordinierten Einsatz für niederländische Erkrankte, hob er dabei auch die Hilfe hervor, die deutsche Kliniken mit der Aufnahme italienischer COVID-19-Patienten geleistet hatten.

Ursprünglich hatte das Staatsoberhaupt in Münster den niederländischen König Willem-Alexander treffen wollen. Dieser hatte aber nach steigenden Infektionszahlen in seinem Heimatland die Reise kurzfristig abgesagt. Am Dienstag nannte er auch im Namen des Königs den Einsatz der Uniklinik „ein wirkliches Zeichen der Freundschaft zwischen unseren beiden Ländern“. (dpa)

Mehr zum Thema

Notfallversorgung

Sächsischer Ärztetag: Notfall-Apps kompatibel machen

Bundesweite Daten

Analyse: Jeder Zehnte in Deutschland stirbt beatmet im Krankenhaus

Das könnte Sie auch interessieren
Verschiedene Gesichter

© Robert Kneschke / stock.adobe.com / generated with AI

Seltene Erkrankungen

GestaltMatcher – Per Gesichtsanalyse zur Orphan Disease-Diagnose

Künstliche Intelligenz gilt auch in der Medizin als Schlüsseltechnologie, mit deren Hilfe zum Beispiel onkologische Erkrankungen stärker personalisiert adressiert werden könnten.

© Kanisorn / stock.adobe.com

EFI-Jahresgutachten 2024 übergeben

KI: Harter Wettbewerb auch in der Medizin

Innovationsforum für privatärztliche Medizin

© Tag der privatmedizin

Tag der Privatmedizin 2023

Innovationsforum für privatärztliche Medizin

Kommentare
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Haben Sie schon unsere Newsletter abonniert?

Von Diabetologie bis E-Health: Unsere praxisrelevanten Themen-Newsletter.

Das war der Tag: Der tägliche Nachrichtenüberblick mit den neuesten Infos aus Gesundheitspolitik, Medizin, Beruf und Praxis-/Klinikalltag.

Eil-Meldungen: Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten direkt zugestellt!

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen

32. Jahreskongress der SGAM

Empfehlungen zur Vitamin-D-Substitution: Neue Leitlinie angekündigt

Lesetipps