Ernährung

Bundesregierung empfiehlt: Wenn Salz im Haushalt, dann Jodsalz!

Veröffentlicht:

Berlin. Für die Verwendung von Salz im Haushalt gilt laut Einschätzung der Bundesregierung unverändert die Empfehlung: „Wenn Salz, dann Jodsalz.“

Das geht aus einer Antwort der Regierung auf eine parlamentarische Anfrage der AfD-Fraktion hervor. Darin heißt es, dass sich die Bundesregierung bewusst sei, dass eine Reduktion der Salzgehalte in Fertiglebensmitteln eine verschlechterte Jodversorgung der Bevölkerung nach sich ziehen könne.

Um dem entgegenzuwirken, prüfe das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft derzeit eine Anpassung des Jodgehalts von jodiertem Speisesalz . Erwogen würden zudem Aufklärungskampagnen, um sowohl die Lebensmittelwirtschaft als auch Verbraucher für die Bedeutung von Jodsalz zu sensibilisieren, betont die Bundesregierung. (hom)

Mehr zum Thema

Sechste Corona-Vakzine

Klassischer Corona-Totimpfstoff für Europa zugelassen

Prävention wichtig

Häufigste Todesursache bei Typ-2-Diabetes ist Krebs

Kommentare
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden »Kostenlos registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Das alte Muster 1 wird in die Einzelteile zerlegt und digitalisiert. Heraus kommt ein Stylesheet, das ganz ähnlich aussieht – aber mit Barcode.

© mpix-foto / stock.adobe.com

Praxis-EDV

So funktioniert die eAU auch ohne TI