Altersarmut

CSU will Mütter bei Renten besserstellen

MÜNCHEN (dpa). Im Kampf gegen Altersarmut pocht die CSU auf eine bessere Anrechnung von Kindererziehungszeiten.

Veröffentlicht: 08.10.2012, 19:02 Uhr

Das sei für seine Partei ein ganz zentraler Punkt, sagte CSU-Chef Horst Seehofer am 8. Oktober in München. Zugleich plädierte er für ausreichend hohe Lohnuntergrenzen - allerdings nicht in Form eines gesetzlichen Mindestlohns, sondern branchenbezogen und regional differenziert.

"Wenn man vernünftig bezahlt wird, ist das die beste Vorsorge fürs Alter", sagte er.

Seehofer zeigte sich gegenüber den Koalitionspartnern CDU und FDP gesprächsbereit, verteidigte aber, dass die CSU ein eigenes Rentenkonzept vorlegt.

Mehr zum Thema

Franziska-Tiburtius-Preis ausgelobt

Ein Preis für Ärztinnen auf neuen Wegen

Schlagworte
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Kabinett beschließt Regeln für die Patientenakte

Patientendaten-Gesetz

Kabinett beschließt Regeln für die Patientenakte

Diese Website verwendet Cookies. Weitere Informationen zu Cookies und und insbesondere dazu, wie Sie deren Verwendung widersprechen können, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.  Verstanden