IT-Sicherheit

Cyber-Attacke gegen Gesundheitsbehörde in Litauen

Der Emotet-Virus hat jetzt in Litauen zugeschlagen. Betroffen ist auch die Gesundheitsbehörde in dem baltischen Land.

Veröffentlicht:

Vilnius. In Litauen sind die nationale Gesundheitsbehörde und mehrere weitere öffentliche Einrichtungen Opfer einer Cyber-Attacke geworden. Nach Angaben des nationalen Zentrums für Cybersicherheit in Vilnius sei eine große Anzahl virusinfizierter E-Mails an staatliche Stellen verschickt worden.

Sobald die Anhänge der Nachrichten vom Empfänger geöffnet wurden, sei der Virus Emotet in die internen Netzwerke gelangt – und habe automatische falsche E-Mails versandt oder andere böswilligen Aktivitäten ausgeführt. Dies teilte das zum Verteidigungsministerium gehörende Zentrum am Mittwoch mit.

Um die weitere Verbreitung des Virus zu stoppen, sei die Nutzung des E-Mail-Servers der Gesundheitsbehörde vorübergehend eingeschränkt worden, nachdem die Schadsoftware am Dienstag entdeckt worden war. Litauen war bereits in der Vergangenheit mehrfach Opfer von ähnlichen Vorfällen geworden. Zuletzt waren nach Regierungsangaben im Dezember eine große Anzahl von Websites des öffentlichen Sektors gehackt und darüber Falschmeldungen verbreitet worden. (dpa)

Mehr zum Thema

Kritik an „Suizidtourismus“ in den USA

Mehrere US-Bundesstaaten wollen Beihilfe zum Suizid erlauben

„Mehr Ernsthaftigkeit“ nötig

Drogenbeauftragter für härteren Kurs gegen das Rauchen

Das könnte Sie auch interessieren
Wie patientenzentriert ist unser Gesundheitssystem?

© Janssen-Cilag GmbH

Video

Wie patientenzentriert ist unser Gesundheitssystem?

Höhen- oder Sturzflug?

© oatawa / stock.adobe.com

Zukunft Gesundheitswesen

Höhen- oder Sturzflug?

Patientenzentrierte Versorgung dank ePA & Co?

© MQ-Illustrations / stock.adobe.com

Digitalisierung

Patientenzentrierte Versorgung dank ePA & Co?

Verschiedene Gesichter

© Robert Kneschke / stock.adobe.com / generated with AI

Seltene Erkrankungen

GestaltMatcher – Per Gesichtsanalyse zur Orphan Disease-Diagnose

Künstliche Intelligenz gilt auch in der Medizin als Schlüsseltechnologie, mit deren Hilfe zum Beispiel onkologische Erkrankungen stärker personalisiert adressiert werden könnten.

© Kanisorn / stock.adobe.com

EFI-Jahresgutachten 2024 übergeben

KI: Harter Wettbewerb auch in der Medizin

Kommentare
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Haben Sie schon unsere Newsletter abonniert?

Von Diabetologie bis E-Health: Unsere praxisrelevanten Themen-Newsletter.

Das war der Tag: Der tägliche Nachrichtenüberblick mit den neuesten Infos aus Gesundheitspolitik, Medizin, Beruf und Praxis-/Klinikalltag.

Eil-Meldungen: Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten direkt zugestellt!

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Lesetipps
Ulrike Elsner

© Rolf Schulten

Interview

vdek-Chefin Elsner: „Es werden munter weiter Lasten auf die GKV verlagert!“