Berufspolitik

Das sagen Demonstranten

Veröffentlicht:

"Ich bin hier, um für mehr Geld in den Kliniken einzutreten. Denn das kleine Zugeständnis der Politik reicht nicht. Die Finanzknappheit ist an allen Ecken spürbar."

Stefan Albrech, tätig in der Technik der Lungenfachklinik Schillerhöhe Stuttgart

"Ich protestiere, weil wir einfach zu wenig Personal haben. Bei der Pflege geht's an die Belastungsgrenze. Die Politik muss handeln, sonst bekommt sie die Quittung bei den Wahlen."

Dr. Martin Thallmair, Chirurg am Städt. Klinikum Landshut

"Die Schwestern sind überlastet. Sogar an Papier und Stiften wird gespart. Deshalb finde ich es wichtig, dass heute alle gemeinsam demonstrieren, so dass nicht einer leidet, weil der andere etwas erreicht hat."

Alfred Löffler, Krankenpfleger, Psychiatrie ev. Kliniken Gelsenkirchen

"Ich bin hier, weil ich den Deckel täglich am Personalmangel merke. Die Politik hat uns nur einen Brocken hingeworfen, um uns zu beruhigen. Das funktioniert nicht. Diese Masse an Demonstranten muss etwas bewirken."

Dr. Claus Bajorat, Facharzt für Psychiatrie an der Karl-Jaspers-Klinik Bad Zwischenahn

"Wir behandeln immer mehr Patienten mit immer weniger Personal, weil die Tarifsteigerungen zu Entlassungen führen. Gegen diesen Druck machen wir nun Gegendruck, damit die Deckelung endlich aufgehoben wird."

Simon Schäfer, Facharzt für Anästhesie, Uniklinik Essen

"Ich finde es sehr gut, dass hier alle Berufsgruppen gemeinsam protestieren. Es zeigt sich immer wieder, dass alle zusammen mehr erreichen können. Wir brauchen viel mehr Geld für gutes Personal."

Lesen Sie dazu auch:

Mehr zum Thema

Appell an die Politik

Gesundheitswirtschaft fordert Dekade des Umbaus

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden / registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Zeitgenössischer Kupferstich von William T. G. Morton und Kollegen im Massachusetts General Hospital in Boston. Mittels eines Glaskolbens führte Morton die Äthernarkose vor.

© akg-images / picture-alliance

175 Jahre Anästhesie

Triumph über den Schmerz

Nach erfolgreicher Sondierungswoche (v.l.n.r): Robert Habeck und Annalena Baerbock, Bundesvorsitzende von Bündnis 90/Die Grünen, SPD-Kanzlerkandidat Olaf Scholz und FDP-Chef Christian Lindner am Freitag in Berlin.

© Kay Nietfeld/picture alliance

Erfolgreiche Sondierung

Das plant die Ampelkoalition im Bereich Gesundheit