Digitalisierung

Datenschutz für Psychotherapeuten ein hohes Gut

Veröffentlicht: 21.11.2019, 15:13 Uhr

Berlin. Psychotherapeuten verlangen maximalen Datenschutz bei digitalen Gesundheitsanwendungen.

Immerhin gehe es um hochsensible Daten, sagte Gebhard Hentschel vom Bundesvorstand der Deutschen Psychotherapeuten Vereinigung (DPtV) bei einer Veranstaltung des Verbands am Donnerstag. „Therapeuten sind per Berufsordnung zu Verschwiegenheit und zu Vertraulichkeit verpflichtet.“

Das sollten Patienten auch erwarten dürfen, wenn sie Apps nutzten. DPtV-Bundesvorsitzende Barbara Lubisch sprach von Digitalisierung und Künstlicher Intelligenz als Technologien, die spannend seien, die einen aber auch „gruseln“ ließen.

Das kürzlich verabschiedete Digitale-Versorgung-Gesetz sieht vor, dass Ärzte medizinische Apps auf Kassenkosten verordnen dürfen.

Patienten entscheiden

Der Kinderarzt und Mitbegründer der Agentur „Flying Health“, Dr. Markus Müschenich, sagte, nicht Ärzte und Therapeuten entschieden darüber, wie stark digitale Anwendungen oder Künstliche Intelligenz (KI) die Medizin bestimmen.

Der Patient entscheide das. Studien zeigten, dass KI-Algorithmen bei der Diagnose genauso gut abschnitten wie Ärzte. „Auch KI kann Leben retten.“

Freilich könne das bei Ärzten eine „narzisstische Kränkung“ hinterlassen. Fakt sei aber mittlerweile, „dass Google als erstes merkt, wenn sie krank sind“. Der Leibarzt komme über den Ohrhörer, der die Körpertemperatur während des Musikhörens des Nutzers erfasse. „Die Zukunft ist bereits da, sie wird gerade an das Gesundheitswesen ausgeliefert.“

Auch der IT-Sicherheitsexperte Martin Tschirsich sagte, der Patient bestimme, „welchen Doktor er sich holt: den aus Fleisch und Blut oder den aus KI“. Risikomanagement sei wichtig bei den Anwendungen.

Ansonsten nähmen „Vertraulichkeit“ und Gesundheit Schaden. Schon ein „digitaler Pillenwecker“, der versage, könne die Patientensicherheit gefährden. (hom)

Mehr zum Thema

KBV-Vertreterversammlung

EBM-Reform in jetziger Form wird abgelehnt

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Bypass oder Stent? Krise im Herz-Team
Update

Update Hauptstammstenose

Bypass oder Stent? Krise im Herz-Team

Krankenkassen halten Beitragssätze stabil

Zusatzbeiträge 2020

Krankenkassen halten Beitragssätze stabil

Diese Website verwendet Cookies. Weitere Informationen zu Cookies und und insbesondere dazu, wie Sie deren Verwendung widersprechen können, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.  Verstanden