Amtsärzte

Dr. Johannes Nießen ist neuer BVÖGD-Vorsitzender

Deutschlands „oberste Amtsärztin“ Ute Teichert ist jetzt ganz oben: Im Gesundheitsministerium leitet sie die Abteilung 6. Der BVÖGD, dem sie elf Jahre lang vorstand, hat deswegen nun den Vorsitz neu verteilt.

Veröffentlicht:
Dr. Johannes Nießen Anfang Januar im Impfzentrum der Stadt Köln.

Dr. Johannes Nießen Anfang Januar im Impfzentrum der Stadt Köln.

© picture alliance / Geisler-Fotopress

Berlin. Die Amtsärzte in Deutschland haben einen neuen Verbandsvorstand. Nachdem die langjährige Vorsitzende des Bundesverbands der Ärztinnen und Ärzte des Öffentlichen Gesundheitsdienstes (BVÖGD), Dr. Ute Teichert, Ende Januar ins Bundesgesundheitsministerium gewechselt war, führt nun Dr. Johannes Nießen geschäftsführend den Vorstand. Teichert leitet seit Ende Januar die Abteilung 6 „Gesundheitssicherheit, Gesundheitsschutz und Nachhaltigkeit“ im Ministerium und hatte den Verbandsvorsitz daher niedergelegt.

Nießen wird im Vorstand unterstützt von Dr. Elke Bruns-Philipps aus Hannover und Dr. Katharina Hüppe aus Hildesheim. Nießen ist Facharzt für Allgemeinmedizin und Facharzt für Öffentliches Gesundheitwesen. Seit 2019 leitet er das Gesundheitsamt Köln. Zudem ist er Mitglied des Expertenrates, der das Bundesgesundheitsministerium in der Corona-Pandemie berät, und Mitglied im sogenannten Beirat „Pakt ÖGD“.

Die Fachärztin für Öffentliches Gesundheitswesen Teichert mit MPH war seit 2010 BVÖGD-Vorsitzende und hat sich in dieser Funktion wiederholt für eine bessere Ausstattung der Gesundheitsämter und eine bessere Bezahlung der Kolleginnen und Kollegen im ÖGD eingesetzt. Seit 2014 leitete Teichert die Akademie für Öffentliches Gesundheitswesen in Düsseldorf, der nach eigenen Angaben bundesweit größten Ausbildungseinrichtung für ÖGD-Fachpersonal. (nös)

Lesen sie auch
Mehr zum Thema

Personal aufgebaut

1600 neue Stellen in Gesundheitsämtern durch ÖGD-Pakt

Kommentare
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden »Kostenlos registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Plenardiskussion beim Hauptstadtkongress 2022: „Frauen machen Gesundheit, Männer führen: Wo bleibt Female Empowerment?“ Es diskutierten (von links:) Dr. Christiane Stehle, Tanja Heiß, Emily Troche, Moderatorin Katharina Lutermann, Dr. Susan Niemeyer, Frederike Gramm, Oberin Doreen Fuhr.)

© Rolf Schulten

Wenige weibliche Führungskräfte

Wie kommt das Gesundheitswesen zu mehr Chefinnen?