Gröhe will Lockerung

Dürfen Homosexuelle bald Blut spenden?

Homosexuelle Männer sind von Blutspenden ausgeschlossen. Gesundheitsminister Gröhe schließt eine Lockerung dieser Vorgabe nicht aus.

Veröffentlicht:

BERLIN. Das Blutspendeverbot für Homosexuelle könnte eventuell bald gelockert werden. Darauf lassen Äußerungen von Gesundheitsminister Hermann Gröhe (CDU) schließen.

Es müsse überprüft werden, ob "neuere Testverfahren für Blutproben und eine bessere Einschätzung des Ansteckungsgeschehens einen befristeten Spenderausschluss - wie auch in den USA angekündigt - als Schutzmaßnahme ausreichend erscheinen lassen", sagte Gröhe der Funke-Mediengruppe.

Derzeit werde die Blutspenderichtlinie von der Bundesärztekammer, Wissenschaftlern und Fachverbänden überarbeitet.

Für Gröhe ist allerdings klar, "dass an erster Stelle immer der Schutz der Empfänger von Blutspenden stehen muss". Nach den Erfahrungen mit infizierten Blutprodukten Ende der 1980er Jahre nehme er vor allem die Sorge der Patientenorganisationen der Bluter sehr ernst, so Gröhe.

Zur Zeit gilt in Deutschland folgende Regelung: Personen, deren Sexualverhalten ein deutlich erhöhtes Übertragungsrisiko für durch Blut übertragbare schwere Infektionskrankheiten birgt, sind von Blutspenden ausgeschlossen. Eine zeitliche Befristung des Ausschlusses Homosexueller wurde aber bereits 2013 von Experten angeregt.

Das Thema ist seit Jahren umstritten. Im vergangenen Jahr hatte der Europäische Gerichtshof geurteilt, dass homosexuelle Männer unter bestimmten Voraussetzungen von Blutspenden ausgeschlossen werden dürfen.

Das sei der Fall, wenn im jeweiligen Land ein hohes Übertragungsrisiko für schwere Infektionskrankheiten wie HIV bestehe und keine "wirksamen Nachweistechniken oder weniger belastende Methoden" zur Verfügung stehen. Etwa ein HIV-Test oder ein Fragebogen zum Sexualverhalten. (chb)

Mehr zum Thema

Corona-Bürgertests

BMG und KBV verständigen sich über Abrechnung der Corona-Testzentren

Das könnte Sie auch interessieren
Die Chancen der Vitamin-C-Hochdosis-Therapie nutzen

© Pascoe Naturmedizin

Vitamin-C-Therapie

Die Chancen der Vitamin-C-Hochdosis-Therapie nutzen

Anzeige | Pascoe Naturmedizin
Dr. Claudia Vollbracht

© [M] Privat; Christoph Burgstedt / Getty Images / iStock

„ÄrzteTag extra“-Podcast

Appell zur adjuvanten Vitamin-C-Therapie bei Krebs

Sonderbericht | Mit freundlicher Unterstützung von: Pascoe Naturmedizin
Mit Vitamin C gegen schwere Langzeitfolgen

© designer491 / Getty Images / iStockphoto

Long-COVID

Mit Vitamin C gegen schwere Langzeitfolgen

Anzeige | Pascoe Naturmedizin
Kommentare
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Sie müssen angemeldet sein, um Kommentare lesen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden »Kostenlos registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Was im Darm los ist, darüber können kommerzielle Mikrobiom-Tests wenig bis gar nichts aussagen.

© merklicht.de / stock.adobe.com

DGVS-Jahrespressekonferenz

Reizdarm: Warnung vor kommerziellen Mikrobiom-Tests