Kommentar

Eine Idee, die gut und gefährlich ist

Von Christian BenekerChristian Beneker Veröffentlicht:

Geistesblitz oder Schmalspurpflege? Die AOK Hannover-Land und ein Pflegedienst der Diakonie haben ein bundesweit einmaliges Projekt gestartet. Der Pflegedienst kann einen Teil des Geldes damit verdienen, Freunde, Nachbarn oder Familienangehörige von AOK-Pflegepatienten zu unterrichten. Diese sollen in die Lage versetzt werden, einfache Pflegeaufgaben zu übernehmen, um die Profis zu entlasten.

Die Sache ist eine Gratwanderung. Richtig ist, dass die Pflegedienste händeringend nach qualifiziertem Personal suchen. Und diejenigen, die ambulant pflegen, klagen seit Jahren zu Recht über Papierflut und Fließbandarbeit. Dort ist Entlastung bitter nötig.

Zugleich setzen die Initiatoren auf die Nähe der Hausärzte zu ihren Patienten. Ärzte können in Absprache mit dem Pflegedienst beurteilen, wo Nachbarn, Freunde und Familie einfache Aufgaben erledigen könnten, etwa die Gabe von Medikamenten.

Allerdings darf solche Anleitungspflege nicht zum Sparschwein der Kassen werden. Pflegekräfte sind hoch spezialisierte Profis. Hausärzte werden sorgfältig darauf achten, bei welchen Patienten die Laien den Profis zur Hand gehen können - damit aus einer guten Idee keine Schmalspurpflege wird.

Lesen Sie dazu auch: Lieber Angehörige statt Pflegeprofis?

Mehr zum Thema

Forderung

AOK: Paradigmenwechsel in der Pflege nötig

Kooperation | In Kooperation mit: dem AOK-Bundesverband
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden / registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Tobias Hans, Landesvorsitzender der saarländischen CDU und Saarlands Ministerpräsident, spricht am 12.11.2021 im E-Werk bei der Landesvertreterversammlung der saarländischen CDU.

© Uwe Anspach / dpa

Corona-Impfung

BioNTech-Deckelung: Saar-MP Hans attackiert Spahn

Impfzentrum der Marke Eigenbau in Peine.

© Dr. Lars Peters

COVID-19-Impfung im früheren Getränkemarkt

Hausarzt richtet Corona-Impfzentrum ein – auf eigene Kosten

IT-Sicherheit in der Praxis: Als „die Atemschutzmaske des Computers“ titulierte der Heidelberger Cyberschutz-Auditor Mark Peters die Firewall.

© Michaela Schneider

Cyberschutz für Arztpraxen

Vom Passwort als Desinfektionsmittel