Pflegekammern

Einige Länder gehen voran

Veröffentlicht:

HANNOVER/KÖLN. Niedersachsens Sozialministerin Cornelia Rundt (SPD) hat am Dienstag die konstituierende Sitzung der Gründungskonferenz Pflegekammer eröffnet.

"Mit der Errichtung einer Pflegekammer können wir auch in Niedersachsen erreichen, dass die Pflege in der gesellschaftlichen Wahrnehmung aufgewertet wird."

Nach Inkrafttreten des Gesetzes hat der Errichtungsausschuss in Niedersachsen nun ein Jahr Zeit, um Satzungen zu verabschieden, eine arbeitsfähige Infrastruktur zu schaffen und Wahlen zur Kammerversammlung anzuberaumen.

Die Einberufung der Gründungskonferenz sei der erste Schritt hin zu einer Selbstverwaltung des pflegerischen Berufsstandes, hieß es. Die Kammer finde bei den Pflegenden große Resonanz, sagte Rundt.

Eine beim Sozialministerium angesiedelte Geschäftsstelle werde die Gründungskonferenz fachlich und organisatorisch unterstützen.

Unterdessen hat der Pflegerat NRW die Entscheidung des Landes Schleswig-Holstein begrüßt, eine Pflegekammer einzurichten. Dieses Zeichen werde auch nach NRW wirken, hofft der Vorsitzende des Pflegerats Ludger Risse.

Der Pflegerat wolle seine Bemühungen in diese Richtung verstärken. In Rheinland-Pfalz laufen bereits die Vorbereitungen zur ersten Wahl einer Vertreterversammlung für die Pflegekammer.

"Mit der Selbstverwaltung steigt das Ansehen des Berufs, damit verbindet sich auch die berechtigte Hoffnung, dass sich mehr verantwortungsbereite Jugendliche für diesen Beruf entscheiden", sagt Risse.

Die jungen Menschen wollten einen Beruf mit hoher Selbstständigkeit, hoher Professionalität und mit flachen Hierarchien. "Hier wird die Pflegekammer einen deutlichen Beitrag leisten." (cben/iss)

Mehr zum Thema

„Team Medical Liaison Officer“

Thüringer Chefarzt steht bei der Fußball-EM dem englischen Team zur Seite

Rheinland-Pfalz

Pflegeverband würdigt Einsatz Dreyers für Landespflegekammer

Kommentare
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Haben Sie schon unsere Newsletter abonniert?

Von Diabetologie bis E-Health: Unsere praxisrelevanten Themen-Newsletter.

Das war der Tag: Der tägliche Nachrichtenüberblick mit den neuesten Infos aus Gesundheitspolitik, Medizin, Beruf und Praxis-/Klinikalltag.

Eil-Meldungen: Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten direkt zugestellt!

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen

Lebererkrankungen

17 hepatotoxische Medikamente in Studie identifiziert

Transplantationen

Abgeordnete starten neuen Anlauf für Widerspruchslösung

Lesetipps
Hört die KI künftig in Praxis- und Klinikalltag mit? Beim Healthcare Hackathon in Berlin wurden gleich mehrere Szenarien getestet, bei denen eine Art Alexa etwa bei der pflegerischen Aufnahme unterstützt.

© Andrey Popov / stock.adobe.com

Healthcare Hackathon

Wie KI zur echten Praxis- und Klinikhilfe wird

Prof. Dr. med. Jürgen Windeler, Arzt und Professor für Medizinische Biometrie und Klinische Epidemiologie, in der Redaktion der Ärzte Zeitung in Berlin.

© Marco Urban für die Ärzte Zeitung

Jürgen Windeler im Interview

„Das Gesundes-Herz-Gesetz ist völlig gaga!“