Krieg in der Ukraine

Europäische Union eröffnet Zentrum für medizinische Evakuierungen in Polen

Das „EU Medevac Hub“ soll Ukrainern medizinische Versorgung rund um die Uhr bieten. Von dort aus starten regelmäßig Krankentransporte zu Krankenhäusern in Europa.

Veröffentlicht:

Rzeszów. Patientinnen und Patienten aus der Ukraine werden künftig in Polen versorgt: Der EU-Kommissar für Krisenmanagement Janez Lenarcic, und die Gesundheitsminister Polens und der Ukraine eröffneten am Donnerstag im polnischen Rzeszów ein neues medizinisches Zentrum. Der „EU Medevac Hub“ soll Ukrainern nicht nur einen sicheren Ort, sondern auch medizinische Versorgung bieten, heißt es in einer aktuellen Mitteilung der EU.

Von Rzeszów aus werden sie zweimal in der Woche zur weiteren Behandlung in Krankenhäuser anderer europäischer Länder ausgeflogen. Finanziert wird das Zentrum aus dem EU-Katastrophenschutzverfahren.

In dem Zentrum erhalten die Männer und Frauen rund um die Uhr medizinische und psychologische Betreuung. Auch soll die Versorgung Schutzbedürftiger erleichtert werden – durch den Ukraine-Krieg ist die medizinische Versorgung in der Ukraine stark eingeschränkt.

Lesen sie auch

EU-Kommissar Janez Lenarcic erklärt: „Lebenswichtige Behandlungen chronisch kranker Patienten können aufgrund der Zerstörung von Gesundheitseinrichtungen nicht mehr gewährleistet werden. Wir können diese Menschen nicht im Stich lassen“, sagt EU-Kommissar Janez Lenarcic.

Aufgrund der hohen Zahl an Flüchtlingen geraten die Krankenhäuser in den Nachbarländern unter Druck, darunter Polen, Moldau und die Slowakei. Deshalb hat die EU begonnen, Patiententransporte in Krankenhäuser in ganz Europa zu organisieren. (sam)

Mehr zum Thema

Healthcare Hackathon

Wie KI zur echten Praxis- und Klinikhilfe wird

8.000 Mitarbeiter profitieren

Malteser senken Höchstarbeitszeit im Rettungsdienst

Sonderberichte zum Thema
Ein Medikament unter vielen, das wenigen hilft? 2400 Wirkstoff-Kandidaten in der EU haben den Orphan-Drug-Status.

© artisteer / Getty Images / iStock

Wirkstoff-Kandidaten mit Orphan-Drug-Status

Orphan Drugs – Risiken für ein Modell

Sonderbericht | Mit freundlicher Unterstützung von: Verband forschender Pharma-Unternehmen (vfa)
Der Kampf gegen HP-Viren ist ein Schwerpunkt der Initiative Vision Zero.

© Pornpak Khunatorn / Getty Images / iStock

Welt-HPV-Tag

Krebs verhindern: Jugend gegen HPV impfen

Sonderbericht | Mit freundlicher Unterstützung von: Vision Zero e.V.
Ein junges Mädchen wird geimpft – gegen HPV? (Symbolbild mit Fotomodellen)

© milanmarkovic78 / stock.adobe.com

Vision Zero Onkologie

Die Elimination des Zervixkarzinoms

Sonderbericht | Mit freundlicher Unterstützung von: Vision Zero e.V.
Kommentare
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Haben Sie schon unsere Newsletter abonniert?

Von Diabetologie bis E-Health: Unsere praxisrelevanten Themen-Newsletter.

Das war der Tag: Der tägliche Nachrichtenüberblick mit den neuesten Infos aus Gesundheitspolitik, Medizin, Beruf und Praxis-/Klinikalltag.

Eil-Meldungen: Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten direkt zugestellt!

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen

Healthcare Hackathon

Wie KI zur echten Praxis- und Klinikhilfe wird

Schon im ersten Trimester

Frühere Diagnostik des Gestationsdiabetes gefordert

Behandlungsqualität

Klinik-Atlas überzeugt in neuer Version erst recht nicht

Lesetipps
Professor Ferdinand Gerlach

© Wolfgang Kumm/dpa/picture alliance

Interview

Gerlach: „Es gibt keinen allgemeinen Ärztemangel und keine generelle Überalterung“

Gemälde von Menschen auf einer tropischen Insel, die um eine übergroße Mango tanzen.

© Preyanuch / stock.adobe.com

Kinetose

Mango, Musik, Medikamente – was gegen Reisekrankheit hilft

Die Ursache der Appendizitis des jungen Mannes war offenbar eine Aktinomykose, ausgelöst durch Actinomyces israelii, ein gram-positives anaerobes Bakterium, das als Kommensale in der Mundhöhle und auch im Gastrointestinaltrakt vorkommt.

© Dr_Microbe / stock.adobe.com

Untypisches Krankheitsbild

Kasuistik: Hinter dieser Appendizitis steckte ein Bakterium