Nordrhein-Westfalen

Gesundheitswirtschaft gewinnt an Profil

Veröffentlicht: 12.04.2018, 15:10 Uhr

KÖLN. NRW hat die sechs Gesundheitswirtschaftsregionen des Bundeslandes von 2009 bis 2016 mit knapp 2,4 Millionen Euro gefördert. Das zeigt die Antwort der Regierung auf eine Kleine Anfrage des SPD-Abgeordneten Gordan Dudas.

Die Landesmittel seien in den Aufbau sowie die Weiterentwicklung der regionalen gesundheitswirtschaftlichen Netzwerke und regionaler Kompetenzfelder sowie Themenschwerpunkte geflossen, so Landesgesundheitsminister Karl-Josef Laumann (CDU).

"Die Gesundheitswirtschaftsregionen haben dazu beigetragen, das Handlungsfeld ‚Gesundheitswirtschaft‘ durch die Institutionalisierung regional verankerter Netzwerkstrukturen nahezu landesweit sichtbar und bewusst zu machen." (iss)

Mehr zum Thema

Gesundheitswirtschaft

Medtech-Unternehmen unter Zugzwang

Digitalisierung

Anbieter melden erste Gesundheits-Apps als DiGA an

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
TI-Störung – gematik bittet Ärzte um Mithilfe

Telematikinfrastruktur

TI-Störung – gematik bittet Ärzte um Mithilfe

Diabetiker sind gefährdeter für schweren COVID-19-Verlauf

Erhöhtes Risiko

Diabetiker sind gefährdeter für schweren COVID-19-Verlauf

Diese Website verwendet Cookies. Weitere Informationen zu Cookies und und insbesondere dazu, wie Sie deren Verwendung widersprechen können, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.  Verstanden