Sachsen

Grenzschließung wegen Corona: Kammer befürchtet Personalnot

Vom 26. März an schließt Tschechien wegen der Corona-Pandemie seine Grenze auch für Berufspendler. In Sachsen wären davon 1000 Ärzte und Pflegekräfte betroffen.

Veröffentlicht: 25.03.2020, 12:07 Uhr

Dresden. Die Sächsische Landesärztekammer befürchtet Personalengpässe für sächsische Kliniken wegen der Schließung der Grenze von Tschechien auch für Berufspendler. In Sachsen arbeiteten rund 400 tschechische Ärzte, teilte die Kammer in Dresden mit. Nicht nur im grenznahen Raum könne es für manche Krankenhäuser jetzt zu Personalproblemen kommen.

Die Schließung der tschechischen Grenze zur Bundesrepublik auch für Berufspendler soll vom 26. März an gelten. Die bisherigen Pendler könnten entweder zu Hause bleiben oder sich für mehrere Wochen in Deutschland eine Unterkunft suchen, hatte der tschechische Innenminister Jan Hamacek gesagt. Nach ihrer Rückkehr nach Tschechien müssten sich die Berufspendler in eine zweiwöchige häusliche Quarantäne begeben.

Extra-Zuschüsse für pendelnde Ärzte und Pfleger

Sachsens Wirtschaftsminister Martin Dulig (SPD) hat deshalb beschlossen, dass tschechische Berufspendler, die im sächsischen Gesundheitswesen arbeiten, einen Zuschuss von täglich 40 Euro erhalten sollen. An Familienangehörige sollen pro Tag 20 Euro gezahlt werden. Diese Zuschüsse seien auf drei Monate befristet. Außerdem sollen diese tschechischen Berufspendler Zugang zur Kindernotbetreuung erhalten. Dulig rechnet mit rund 1000 direkt Betroffenen in Sachsen. (sve)
Mehr zum Thema

Tarifverhandlungen

Immer mehr Kliniken in Warnstreiks involviert

Das könnte Sie auch interessieren
Die Chancen der Vitamin-C-Hochdosis-Therapie nutzen

Vitamin-C-Therapie

Die Chancen der Vitamin-C-Hochdosis-Therapie nutzen

Anzeige | Pascoe Naturmedizin
Vitamin C – ein Must-Have fürs Immunsystem

Immunmodulation

Vitamin C – ein Must-Have fürs Immunsystem

Anzeige | Pascoe Naturmedizin
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Experten-Bündnis fordert Vorfahrt für Prävention

Berliner Erklärung

Experten-Bündnis fordert Vorfahrt für Prävention

Vor allem komplizierte planbare Operationen sollten in Kliniken vorgenommen werden, wo aufgrund höherer Fallzahlen eingespielte interdisziplinäre Teams bei hoher Prozess- und Strukturqualität Erfahrung aufbauen konnten, fordert die Barmer.

Krankenhausreport der Barmer

Hohe Operations-Fallzahl rettet Leben