Hausärzteverband sieht verpasste Chancen

BERLIN (af). Dem Hausärztemangel wird das Versorgungsstrukturgesetz nicht gerecht, meldete sich der Hausärzteverband nach der Abstimmung im Bundestag zu Wort.

Veröffentlicht:

"Immerhin erkennt die Koalition den Hausärztemangel und unternimmt erste Schritte", sagte Verbandschef Ulrich Weigeldt.

Leider habe die schwarz-gelbe Koalition die Chance vertan, die Hausarztverträge als Wahlalternative für Ärzte und Patienten zu stärken und damit die Wahlfreiheit der Patienten über die Art der Versorgung zu setzen.

Eine älter werdende Bevölkerung sei auf die Hausärzte angewiesen.

Lesen Sie dazu auch: Bundestag beschließt Ärzte-Motivation Die Debatte im Bundestag zum Nachlesen Der Standpunkt: Ein Gesetz der Möglichkeiten Reaktionen - KBV: "Politik verlässt den Weg der Kostendämpfung" Reaktionen - SPD-Länder wollen Ärztegesetz ablehnen Reaktionen - BPtK: "Präzise Bedarfsplanung für Psychotherapeuten"

Schlagworte:
Mehr zum Thema

Wenige Genehmigungen entzogen

KBV veröffentlicht Qualitätsbericht für 2022

Kommentare
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Haben Sie schon unsere Newsletter abonniert?

Von Diabetologie bis E-Health: Unsere praxisrelevanten Themen-Newsletter.

Das war der Tag: Der tägliche Nachrichtenüberblick mit den neuesten Infos aus Gesundheitspolitik, Medizin, Beruf und Praxis-/Klinikalltag.

Eil-Meldungen: Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten direkt zugestellt!

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen

Kommunikation und Datenschutz

Neue Perspektiven für IT in der Praxis

Lesetipps
Ulrike Elsner

© Rolf Schulten

Interview

vdek-Chefin Elsner: „Es werden munter weiter Lasten auf die GKV verlagert!“