Berufspolitik

"Politik verlässt den Weg der Kostendämpfung"

BERLIN (af). Die Kassenärztliche Bundesvereinigung hat die Verabschiedung des Versorgungsstrukturgesetzes positiv aufgenommen.

Veröffentlicht:

"Wir begrüßen die Ansätze des Gesetzes, die der Sicherung der ambulanten Versorgung insbesondere im ländlichen Raum dienen", sagte KBV-Chef Dr. Andreas Köhler.

Die Politik verlasse damit endlich den Weg der Kostendämpfung im Gesundheitswesen. Damit kämen aber nicht automatisch auf die Schnelle neue Ärzte aufs Land.

Das von KBV und der Bundesvereinigung Deutscher Apothekerverbände entwickelte Arzneimittelkonzept hat es ins Gesetz geschafft.

"Das Modellvorhaben ist eine große Chance für unser Konzept", sagte Dr. Carl-Heinz Müller. Damit wolle die KBV künftig Richtgrößenprüfungen und Regresse ablösen.

Lesen Sie dazu auch: Bundestag beschließt Ärzte-Motivation Die Debatte im Bundestag zum Nachlesen Der Standpunkt: Ein Gesetz der Möglichkeiten Reaktionen - SPD-Länder wollen Ärztegesetz ablehnen Reaktionen - BPtK: "Präzise Bedarfsplanung für Psychotherapeuten" Reaktionen - Hausärzteverband sieht verpasste Chancen

Mehr zum Thema
Schlagworte
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden / registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Warten auf den PCR-Test: Abstrichröhrchen.

© Uwe Anspach / dpa

Bund-Länder-Runde am Montag

Corona-PCR-Tests: Ärzte und MFA sollen jetzt doch Vorrang erhalten

Ein Mann geht auf der Theresienwiese an einem Plakat der Aufschrift "Impfen" vorbei.

© Sven Hoppe/dpa

Einrichtungsbezogene Impfpflicht

Länder attackieren Corona-Impfpflicht im Gesundheitswesen