Hausbesuche sorgen in Hamburg für Streit

HAMBURG (di). Die Krankenkassen in Hamburg stellen wie erwartet keine zusätzlichen Finanzmittel für Hausbesuche bereit.

Veröffentlicht:

Damit ist klar, dass die ab dem zweiten Quartal beschlossene bessere Honorierung der Heim- und Hausbesuche auch in der Hansestadt zu Lasten des Regelleistungsvolumens der jeweiligen Fachgruppe geht. Dies betrifft in erster Linie Hausärzte.

KV und Kassen in Hamburg verständigten sich darauf, dass die für Hausbesuche zur Verfügung stehenden Mittel zunächst den Ärzten zugute kommen sollen, die auch Vorjahresquartal Haus- und Heimbesuche vorgenommen haben.

Der vor einem Jahr erbrachte Umfang soll zum vollen, angehobenen Honorar vergütet werden. Alle weiteren Haus- und Heimbesuche - also auch von Ärzten, die diese Leistung neu erbringen - werden quotiert bedient. Die KV hatte die Verschiebung des Honorars zu Lasten der RLV kritisiert.

"Diese Lösung ist absolut unbefriedigend", heißt es in einem Telegramm der KV an ihre Mitglieder. Die KV erneuerte ihre Forderung, wonach für zusätzliche Leistungen auch zusätzliches Geld bereitgestellt werden muss.

Mehr zum Thema

Geplante Novelle

Infektionsschutz: Kakofonie der Änderungswünsche

Streit um geplantes Spargesetz

TSVG-Vergütung: BMG beruft sich auf fehlende Studien

Kommentare
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden »Kostenlos registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Was aus dem Salzstreuer kommt, ist nicht egal. Salz ist nicht gleich Salz. Herz und Gefäße profitieren von einem hohen Anteil Kaliumchlorid.

© Daniel Vincek / stock.adobe.com

Review und Metaanalyse

Viel Kaliumchlorid im Salz bringt Vorteile für Herz und Gefäße

Zwischen kardiovaskulären Erkrankungen und psychischen Störungen gibt es Zusammenhänge. Welche das sind, wird derzeit erforscht.

© paul_craft / stock.adobe.com

Kardio- und Neurologie

Bei frisch diagnostizierten Herzpatienten auf die Psyche achten!

Bundesweit soll es weiterhin eine Maskenpflicht in Bus, Bahn und Flugzeug geben, so sieht es der Entwurf des neuen Infektionsschutzgesetzes vor.

© Daniel Kubirski / picture alliance

Geplante Novelle

Infektionsschutz: Kakofonie der Änderungswünsche