Hamburg

Heime nehmen rund um die Uhr hilflose Personen auf

Veröffentlicht:

HAMBURG. Zwölf stationäre Pflegeeinrichtungen nehmen in Hamburg rund um die Uhr ältere, hilflose Personen zu Betreuung auf, die von der Polizei aufgefunden werden und deren Identität unbekannt ist.

Die Gesundheitsbehörde erwartet, dass dies überwiegend Menschen mit Demenz sein werden. Ihnen werden damit längere Aufenthalte in Polizeidienststellen während der Identitätsermittlung erspart.

Das Angebot sieht vor, dass stationäre Pflegeeinrichtungen Betroffene im Rahmen der Kurzzeitpflege aufnehmen. Zeitgleich klärt die Polizei die Identität, sodass die Betroffenen möglichst schnell in die eigene Wohnung zurück können.

Die Finanzierung stellt die Stadt sicher und tritt bei Hilfen zur Pflege in Vorleistung. Die Hamburgische Pflegegesellschaft kündigte an, dass bei steigendem Bedarf weitere Pflegeeinrichtungen das Angebot vorhalten werden. (di)

Mehr zum Thema
Schlagworte
Kommentare
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden »Kostenlos registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Tedros Adhanom Ghebreyesus, Generaldirektor der WHO: „Ich bin tief besorgt über die Ausbreitung der Affenpocken, die nun in mehr als 50 Ländern nachgewiesen wurden“. (Archivbild)

© Salvatore Di Nolfi / KEYSTONE / dpa

Gehäufte Infektionen

WHO: Affenpocken keine internationale Notlage