Kasse schlägt Alarm

Immer mehr Jugendliche mit Magersucht in Brandenburg

Veröffentlicht:

POTSDAM. Einen "beunruhigenden Trend" bei Magersuchterkrankungen stellt die Barmer in Brandenburg fest. Zwischen 2011 und 2015 sei die Zahl der Barmer-Versicherten, bei denen Anorexie diagnostiziert wurde, um knapp 55 Prozent auf 308 Fälle gestiegen, teilte die Krankenkasse gestern in Potsdam mit. Besonders in der Altersgruppe der Zehn- bis 19-Jährigen gab es eine kräftige Zunahme. Bulimie-Diagnosen wurden 284 mal gestellt. Die Dunkelziffer liege vermutlich viel höher, sagte Landesgeschäftsführerin Gabriela Leyh. Auch in Sachsen stellte die Barmer vor zwei Jahren fest, dass sich die Zahl betroffener Teenager von 2009 bis 2014 fast verdoppelt habe Selbst im Alter 50 plus gab es eine Zunahme von 20 Prozent. (juk)

Mehr zum Thema

Fraktionsübergreifend

Neuer Gesetzentwurf zur Sterbehilfe präsentiert

Sächsische Gesundheitsministerin

AfD-Demo vor Köppings Haus gestoppt

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden »Kostenlos registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Die Bundestagsabgeordneten Lars Castellucci (SPD, v.l.), Kirsten Kappert-Gonther (Grüne), Benjamin Strasser (FDP), Ansgar Heveling (CDU) und Kathrin Vogler (Linke) stellen im Haus der Bundespressekonferenz einen Gesetzentwurf zur Suizidbeihilfe vor.

© Wolfgang Kumm/dpa

Fraktionsübergreifend

Neuer Gesetzentwurf zur Sterbehilfe präsentiert

Die Vakzine ComirnatyTextbaustein: Sonderzeichen/war von den Unternehmen BioNTech und Pfizer.

© SvenSimon / Frank Hoermann / picture alliance

Corona-Studien-Splitter

Dritte Corona-Impfdosis essenziell gegen Omikron