COVID-19

Intensivmediziner fordern: Regelbetrieb in Kliniken sofort einstellen

Nur wenn elektive Operationen abgesagt würden, gebe es genug Personal, um schwerkranke COVID-19-Patienten gut zu versorgen, sagt DIVI-Präsident Janssens.

Veröffentlicht: 06.11.2020, 16:06 Uhr
Professor Uwe Janssens, Präsident der Deutschen Interdisziplinären Vereinigung für Intensiv- und Notfallmedizin

Fordert die Herausnahme von Kliniken aus dem Regelbetrieb, die viele COVID-19-Patienten versorgen müssen: Professor Uwe Janssens, Präsident der Deutschen Interdisziplinären Vereinigung für Intensiv- und Notfallmedizin.

© dpa

Berlin. Intensivmediziner fordern, den Regelbetrieb von Kliniken in Ballungsgebieten sofort einzustellen. „Die Krankenhäuser mit einem hohen Aufkommen an COVID-19-Patienten müssen jetzt, umgehend, aus dem Regelbetrieb herausgenommen und auf Notbetrieb umgestellt werden“, mahnt der Präsident der Deutschen Interdisziplinären Vereinigung für Intensiv- und Notfallmedizin (DIVI), Professor Uwe Janssens, an. Die Politik dürfe jetzt nicht länger auf Zeit spielen.

Wenn alle nicht dringend notwendigen Operationen verschoben würden, könne vor allem das Fachpersonal aus der Anästhesie auf Intensivstationen eingesetzt werden. Es stünde aber auch mehr Personal auf den Normalstationen zur Verfügung, um Patienten mit COVID-19 oder andere schwerkranke Patienten zu versorgen.

Wenn aber kein Notbetrieb angeordnet würde, sei niemand für die finanziellen Ausfälle der Kliniken zuständig, kritisiert Janssens. „Hier ist die Politik jetzt wirklich gefragt! Vor allem um das Personal in den Kliniken nicht schon morgen an die Überlastungsgrenze zu zwingen“, so der DIVI-Präsident. Janssens fürchtet, dass viele Krankenhäuser ohne Kompensationszusagen nicht umstellen würden.

Die Zahl der COVID-19-Patienten, die intensivmedizinisch betreut werden müssen, ist laut dem DIVI-Intensivregister vom 5. auf den 6. November um 100 gestiegen und liegt nun bei 2753. Invasiv beatmet werden 1445, das sind 23 mehr als am Vortag. Frei sind derzeit 7024 Intensivbetten. (chb)
Mehr zum Thema

Tagesaktuelle RKI-Zahlen

Das Corona-Infektionsgeschehen in den Kreisen

Schleswig-Holstein

Niedrige Inzidenzwerte bringen Kliniken in finanzielle Nöte

Das könnte Sie auch interessieren
Die Chancen der Vitamin-C-Hochdosis-Therapie nutzen

Vitamin-C-Therapie

Die Chancen der Vitamin-C-Hochdosis-Therapie nutzen

Anzeige | Pascoe Naturmedizin
Vitamin C – ein Must-Have fürs Immunsystem

Immunmodulation

Vitamin C – ein Must-Have fürs Immunsystem

Anzeige | Pascoe Naturmedizin
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Ein Schild weist auf ein Corona-Testzentrum hin. Neue Regelungen sollen zum 1. Dezember kommen.

COVID-19-Pandemie

Neue Corona-Testverordnung ab Dezember

Check von und Lunge und Herz: Bei COPD-Patienten, die eine relevante kardiovaskuläre Erkrankung aufweisen, ist das Risiko für schwere COVID-19-Verläufe deutlich erhöht.

Schwere Verläufe

Pneumologen definieren COVID-19-Risiken für Lungenkranke

Eigentlich sollte der DiGA nach einer ärztlichen Verordnung nichts mehr im Wege stehen – in der Praxis treten aber noch vereinzelt Probleme mit den Krankenkassen auf.

Exklusiv Hausarzt berichtet

Krankenkassen schmettern DiGA-Rezepte teils ab