Pflegestärkungsgesetz III

Kabinett bringt Pflegegesetz weiter

Veröffentlicht:

BERLIN. Das Bundeskabinett hat am Dienstag das dritte Pflegestärkungsgesetz beschlossen. Es sieht unter anderem vor, dass Pflegebedürftige und ihre Angehörigen künftig besser beraten werden; Abrechnungsbetrug soll nach dem Betrugsskandal um vor allem russischstämmige Pflegedienstbetreiber ein Riegel vorgeschoben werden. Das Gesetz durchläuft nun Bundestag und Bundesrat.

"Mir ist wichtig, dass die Hilfe auch dort ankommt, wo sie gebraucht wird", sagte Bundesgesundheitsminister Hermann Gröhe (CDU). "Deshalb verbessern wir jetzt die Pflegeberatung in den Kommunen." Sie sollen aus eigener Initiative Pflegestützpunkte zur Beratung einrichten können (die "Ärzte Zeitung" berichtete). Außerdem ist vorgesehen, dass sie Gutscheine der Versicherten für eine Beratung einlösen können.

In Modellvorhaben sollen in bis zu 60 Kreisen und Städten kommunale Beratungsstellen eingerichtet werden. Der GKV-Spitzenverband kritisierte, Kommunen dürften nicht "aus den Portemonnaies der Beitragszahler gesponsert werden", wie Vorstandsmitglied Gernot Kiefer sagte.

Ebenfalls verabschiedet hat das Bundeskabinett am Dienstag das Bundesteilhabegesetz. Behinderte Menschen sollen demnach künftig selbstständiger leben, wohnen und arbeiten können; Behindertenverbände kritisierten den Gesetzentwurf jedoch. Das Gesetz werde die finanzielle Lage der Betroffenen nicht verbessern (die "Ärzte Zeitung" berichtet). (dpa/jk)

Mehr zum Thema

Erfolgreiche Sondierung

Das plant die Ampelkoalition im Bereich Gesundheit

Deutscher Pflegetag

Pflege: Die Bedarfe der Betroffenen als Richtschnur

Kooperation | In Kooperation mit: AOK-Bundesverband
Schlagworte
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden / registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Zeitgenössischer Kupferstich von William T. G. Morton und Kollegen im Massachusetts General Hospital in Boston. Mittels eines Glaskolbens führte Morton die Äthernarkose vor.

© akg-images / picture-alliance

175 Jahre Anästhesie

Triumph über den Schmerz

Nach erfolgreicher Sondierungswoche (v.l.n.r): Robert Habeck und Annalena Baerbock, Bundesvorsitzende von Bündnis 90/Die Grünen, SPD-Kanzlerkandidat Olaf Scholz und FDP-Chef Christian Lindner am Freitag in Berlin.

© Kay Nietfeld/picture alliance

Erfolgreiche Sondierung

Das plant die Ampelkoalition im Bereich Gesundheit