Westfalen-Lippe

Kammer fordert Landes-Pandemierat

Neben Ärzten und ÖGD sollten auch Vertreter aus Kassen sowie Landes- und Kommunalpolitik Teil des Pandemie-Rates in NRW sein.

Veröffentlicht: 13.11.2020, 12:29 Uhr

Münster. Die Ärztekammer Westfalen-Lippe (ÄKWL) macht sich für die Schaffung eines Landes-Pandemierats in Nordrhein-Westfalen stark. Dort könnten künftig bei außergewöhnlichen infektiologischen Ereignissen die Fäden zusammenlaufen. Besetzt werden soll der Pandemierat nach den Vorstellungen der ÄKWL mit Vertretern der Ärzteschaft, der Gesundheitsfachberufe, der Kliniken, der Krankenkassen, des Öffentlichen Gesundheitsdienstes (ÖGD) sowie der Landes- und Kommunalpolitik.

Rat soll leitlinienähnliche Vorgaben machen

„Unser Ziel ist es, zukünftig eine Pandemie schnell eindämmen und beherrschen zu können“, sagte Kammerpräsident Dr. Hans Albert Gehle. „Dazu brauchen wir einen Pandemierat als zentrales Gremium, das bei der Bekämpfung von Infektionswellen leitlinienähnliche Vorgaben machen kann, die dann konzeptionell in regionalen Versorgungsverbünden angepasst und umgesetzt werden“, erläuterte er. Gehle hält die Schaffung neuer Strukturen in NRW für notwendig, um die Versorgung in Pandemie-Zeiten langfristig sicherzustellen. (iss)

Mehr zum Thema

Regierungserklärung

Merkel rechtfertigt neue Lockdown-Beschlüsse

Das könnte Sie auch interessieren
Die Chancen der Vitamin-C-Hochdosis-Therapie nutzen

Vitamin-C-Therapie

Die Chancen der Vitamin-C-Hochdosis-Therapie nutzen

Anzeige | Pascoe Naturmedizin
Vitamin C – ein Must-Have fürs Immunsystem

Immunmodulation

Vitamin C – ein Must-Have fürs Immunsystem

Anzeige | Pascoe Naturmedizin
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Ein Schild weist auf ein Corona-Testzentrum hin. Neue Regelungen sollen zum 1. Dezember kommen.

COVID-19-Pandemie

Neue Corona-Testverordnung ab Dezember

Check von und Lunge und Herz: Bei COPD-Patienten, die eine relevante kardiovaskuläre Erkrankung aufweisen, ist das Risiko für schwere COVID-19-Verläufe deutlich erhöht.

Schwere Verläufe

Pneumologen definieren COVID-19-Risiken für Lungenkranke

Eigentlich sollte der DiGA nach einer ärztlichen Verordnung nichts mehr im Wege stehen – in der Praxis treten aber noch vereinzelt Probleme mit den Krankenkassen auf.

Exklusiv Hausarzt berichtet

Krankenkassen schmettern DiGA-Rezepte teils ab