Landessozialgericht

Kasse muss für Echthaarersatz zahlen

Veröffentlicht: 20.05.2019, 16:40 Uhr

CELLE. Krankenkassen müssen Patienten alle Kosten für maßgefertigte Haarteile erstatten, wenn diese aus medizinischen Gründen erforderlich sind. Das hat das Landessozialgericht Niedersachsen-Bremen (LSG) in einem am Montag veröffentlichten Urteil entschieden (Az: L4 KR 50/16).

Geklagt hatte eine Frau aus Niedersachsen, die wegen einer Schuppenflechte kreisrunden Haarausfall hat. Die 55-Jährige beantragte bei ihrer Kasse, die Kosten von 1290 Euro für ein handgeknüpftes Echthaarteil zu erstatten.

Diese wollte nur maximal 511 Euro zahlen und argumentierte, die Patientin könne auch eine Perücke tragen. Die Richter verurteilten die Kasse jedoch zur Erstattung der Gesamtkosten und ließen keine Revision zu.

Nach Überzeugung des Gerichts ist ein teilweiser Haarverlust bei einer Frau als Behinderung zu werten. In diesem Fall könne die Frau nicht zum Tragen einer Perücke gezwungen werden, weil auch ihr Hautarzt dies wegen der Schuppenflechte für nicht praktikabel hielt.

Das Urteil ist nach Angaben eines Gerichtssprechers in Celle von grundsätzlicher Bedeutung, aber noch nicht rechtskräftig. Möglich sei noch eine Beschwerde gegen die Nichtzulassung der Revision. (dpa)

Mehr zum Thema

Beatmungspatienten

Neustart für umstrittenes Reha-Gesetz

Bundesversicherungsamt

Kassenaufsicht legt Honorarvertrag lahm

Kommentar zum BVA-Clinch

Regierungszentrale Bonn

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Flughafen-Malaria am Frankfurter Airport

Zwei erkrankte Männer

Flughafen-Malaria am Frankfurter Airport

Triage mit Stempel und roter Mütze

Mit den German Doctors in Indien

Triage mit Stempel und roter Mütze

Appell für gemeinsame Datenstrategie

Künstliche Intelligenz

Appell für gemeinsame Datenstrategie

Diese Website verwendet Cookies. Weitere Informationen zu Cookies und und insbesondere dazu, wie Sie deren Verwendung widersprechen können, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.  Verstanden