Berufspolitik

Klare Position für NC und gegen die Landarztquote

NEU-ISENBURG (bee). Die Bundesvertretung der Medizinstudenten in Deutschland (bvmd) hat sich noch einmal klar gegen eine mögliche Abschaffung des Numerus Clausus und die Landarztquote positioniert.

Veröffentlicht:

Beide Vorschläge waren im Zuge der Diskussion um den künftigen Mangel an Landärzten in Deutschland von Bundesgesundheitsminister Philipp Rösler ins Spiel gebracht worden. Juristen kritisierten die Pläne als "verfassungsrechtlich bedenklich".

In mehreren Positionspapieren, die kürzlich auf der Medizinstudierendenversammlung in Erlangen verabschiedet wurden, bezeichnen die Medizinstudenten die Abschaffung des Numerus Clausus (NC) als nicht hilfreich, um den künftigen Mangel an Landärzten zu beheben. Es bestehe laut dem bvmd kein Zusammenhang zwischen Auswahlmodus der Universitäten und einer Aussetzung des NC, um mehr Landärzte zu gewinnen. Die Debatten zum Ärztemangel und dem Auswahlverfahren an den Unis müssten getrennt werden. "Eine NC-Abschaffung ist aus der Sicht der Bundesvertretung der Medizinstudenten kein probates Mittel gegen den Landärztemangel", heißt es in einem Papier.

Auch den Vorschlag, einige Studienplätze für die Bewerber zu reservieren, die sich vor Studienbeginn bereits für eine Tätigkeit als Landarzt verpflichten, wird kritisiert. Der bvmd hält die "Landarztquote" als eine "zu starke Einschränkung der freien Entfaltung und persönlichen Entwicklung". Die Vertretung der Medizinstudenten plädiert dafür, die Wahlfreiheit im Medizinstudium zuerhalten.

Lesen Sie dazu auch den Kommentar: Klein-Klein bringt keine Antworten

Mehr zum Thema

Ärzte warnen

Omikron-Welle in NRW: „Es wird Einschränkungen geben“

Finanzspritze

Corona-Hilfen für Unikliniken in NRW

Schlagworte
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden / registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Nicht jeder führt sich den Beipackzettel gerne zu Gemüte. Ist aber doch wichtig zu wissen, wann ein Medikament kontraindiziert ist.

© Dan Race / stock.adobe.com

Unterschiedliche Fachinformationen

Oftmals abweichende Gegenanzeige trotz wirkstoffgleicher Arzneimittel

Die Frustration über die fehleranfällige Digitalisierung hat bei Ärztinnen und Ärzten im vergangenen Jahr zugenommen, zeigt das am Freitag veröffentlichte „Praxisbarometer Digitalisierung“ der KBV.

© baranq / stock.adobe.com

KBV-Praxisbarometer

Ärzte frustriert: Tägliche TI-Probleme in jeder fünften Praxis